Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Mittwoch, 22. Dezember 2021

An Heiligabend ins Autokino

Wittlicher Familien zeigen Video-Gottesdienst mit Krippenspiel

Wittlich – An Heiligabend im Auto sitzen? Auf diese Idee kämen wohl Wenige. Doch in Wittlich lohnt es, sich an Weihnachten noch einmal hinter das Steuer zu setzen. Denn die Pandemiebeschränkungen und das Abstandsgebot haben die Menschen in der Pfarreiengemeinschaft Wittlich kreativ werden lassen: Schon zum zweiten Mal bieten sie einen Autokino-Gottesdienst inklusive Krippenspiel. 45 Kinder und ihre Familien haben sich beteiligt, um das gemeinsame Projekt auf die Beine zu stellen – mit besonderer Unterstützung des Küsters Holger Günter, der nicht nur eine aufblasbare Leinwand beisteuert, sondern auch erneut seine technischen Kenntnisse als Video-Cutter unter Beweis stellt. 

„Normalerweise gibt es bei uns bis zu fünf klassische Kinderkrippenfeiern an verschiedenen Orten“, berichtet Jana Diefenbach, Gemeindereferentin in Wittlich. Letztes Jahr im Herbst sei schon absehbar gewesen, dass diese wohl in gewohnter Form nicht stattfinden konnten. „Also überlegten wir bei einem digitalen Treffen, wie man ein Krippenspiel auch als Video mit vielen verschiedenen Einspielern realisieren könnte, die die Familien zuhause aufnehmen. So wollten wir auch nochmal das Gemeinschaftsgefühl in einer eher Kontakt-armen Zeit stärken“, erklärt Diefenbach die Motivation der Initiatoren. Diefenbach und ihre Mitstreiter aus den Familienkreisen suchten nach einem geeigneten Ort für die Vorführung und fanden ihn auf dem Parkplatz des Vitellius-Bades in Wittlich. Mit der Stadt wurde man sich schnell einig und so fand die Premiere im letzten Jahr statt.

Die neunjährige Carla ist eines der mitwirkenden Kinder beim diesjährigen Krippenspiel. „Ich finde es super, dass wir das Krippenspiel machen konnten weil wegen Corona eh schon so wenig möglich ist. Und fast alle meine Freunde sind mit dabei“, freut sich die Grundschülerin. Johannes, 8, bedauert zwar, dass es keine „richtige Vorführung“ gibt, aber der Videodreh sei eine gute Alternative und habe viel Spaß gemacht. Dabei sind alle Altersgruppen vertreten: vom erst zwei Monate alten „Jesuskind“ in der Krippe über die Kommunionkinder bis zu den zwölfjährigen Erzählerinnen des Weihnachts-Evangeliums.

Wer den vom Eingangsgebet über die Fürbitten bis zum Schlussgebet fast komplett von und mit Kindern gestalteten Gottesdienst in diesem Jahr erleben möchte, kann das in zwei Vorstellungen um 16.30 Uhr und um 18 Uhr auf dem Parkplatz des Vitelliusbads, Himmeroder Straße 88, Wittlich.
(sb)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details