Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Dienstag, 16. Januar 2018

Auf Fahrrad, Nahverkehr und Fahrgemeinschaften setzen

Evangelische und katholische Kirchen laden wieder zum Autofasten ein

Trier/Koblenz/Saarbrücken – Das Auto einfach mal öfters stehen lassen und die eigenen Mobilitätsgewohnheiten überdenken: Dazu laden katholische Bistümer und die evangelische Landeskirche schon zum 21. Mal mit ihrer Aktion „Autofasten“ ein. Die Klimaschutzaktion der Kirchen geht in diesem Jahr vom 14. Februar bis 31. März und deckt damit die komplette Fastenzeit ab. Die Anmeldung ist möglich ab dem 16. Januar unter: www.autofasten.de

Schmelzende Gletscher, sich ausbreitende Wüsten, Überschwemmungen und Wirbelstürme: Die Folgen des Klimawandels sind vielerorts bereits spürbar. Die an der Aktion Autofasten beteiligten Kirchen laden dazu ein, mit einem persönlichen kleinen Beitrag das Klima zu schützen und auszuprobieren, wie viel Auto wirklich nötig ist. Die Teilnehmenden können dabei selbst entscheiden, wie sie das Autofasten gestalten wollen: Mehr auf Rad, Bus oder Bahn setzen, Fahrgemeinschaften bilden oder das Auto in Form von Car-Sharing zu teilen.

Im Saarland stiftet der saarVV als Starthilfe 200 Zwei-Wochen Tickets für das gesamte Netz des Verkehrsverbundes. Beim Verkehrsverbund Rhein Mosel (VRM) und dem Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund gibt es wieder das Autofasten-Ticket – also Monatskarten zum Vorzugspreis von 60 Euro. Weitere Vergünstigungen und Preise finden sich online.

An der Aktion beteiligt sind die Evangelischen Kirchen im Rheinland und in Hessen-Nassau, die Bistümer Trier, Mainz und Fulda, die Erzbistümer Luxemburg und Köln sowie der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen. Unterstützt wird die Aktion durch die Regierungen des Saarlandes, von Rheinland-Pfalz und Luxemburg. Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen in der Aktions-Region beteiligen sich mit besonderen Angeboten. Beteiligt sind auch Fahrradverleiher, Car-Sharing-Unternehmen, der Bund Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), der NABU, das Mouvement écologique, Greenpeace Luxembourg, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC),  der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und viele mehr.

Weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle AUTOFASTEN, Johannes Wiegel, Tel.: 0651-7105-600 und unter
www.autofasten.de

(sb)

Weiteres:

News Details