Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Donnerstag, 13. Februar 2020

Bewusster den diakonischen Auftrag leben

„Diakonische Kirchenentwicklung“ als Schwerpunkt pastoralen Wirkens

Trier – Bewusster und mehr als bisher den diakonischen Auftrag zu leben: Diesem Anliegen der Synode will die Kirche im Bistum Trier sich verstärkt widmen. Mit dem Hirtenbrief zur Österlichen Bußzeit am 1. März betont Bischof Dr. Stephan Ackermann diesen Schwerpunkt, der sich in den nächsten Jahren auf verschiedene Arten und auf unterschiedlichen Ebenen entfalten soll.

Mechthild Schabo, Direktorin für den Bereich Pastoral und Gesellschaft im Bischöflichen Generalvikariat Trier, erklärt: „Die Bistumsleitung hat sich gemeinsam mit Bischof Stephan mehrfach mit dem Abschlussbericht der Teilprozessgruppe ‚Diakonische Kirchenentwicklung‘ befasst. Er bietet ein schlüssiges, umfassendes und wegweisendes Konzept, von dem wir uns wünschen, dass es im pastoralen Planen und Tun aufgegriffen wird, neue Optionen eröffnet und dem glaubwürdigen Zeugnis dient.“ Die beiden ersten Kapitel des Papiers der Teilprozessgruppe seien als verbindliche Handlungsoptionen beschlossen.

Schabo lädt Haupt- wie Ehrenamtlich Engagierte gemeinsam mit Dr. Birgit Kugel, Direktorin des Diözesan-Caritasverbandes, zu einer intensiven Befassung mit dem Konzept ein. „Der Fastenhirtenbrief des Bischofs wird das Thema aufgreifen; dazu gibt es ein begleitendes Faltblatt für die Pfarreien“, sagt Kugel. Im Laufe des Jahres sollen unter anderem über die Seite www.bistum-trier.de/heraus-gerufen/diakonisch verschiedene Materialien zum Thema bereitgestellt werden. Neben Qualifizierungen für hauptamtlich Mitarbeitende etwa zur Sozialraumorientierung wollen die Verantwortlichen in Generalvikariat und Caritasverband Veranstaltungsformate und Schulungen von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur Diakonischen Kirchenentwicklung anbieten. „Ebenso planen wir sogenannte Exposures oder Hospitationen in diakonisch tätigen Einrichtungen“, führt Kugel weiter aus. Auch bei den Heilig-Rock-Tagen soll es ein Angebot zum Thema geben.

Die weiteren pastoralen Optionen, die verschiedene Teilprozessgruppen zu den Themenfeldern Liturgie, Katechese, Familie, Inklusion, Geistliche Zentren, Missionarische Teams und Freiwilliges Missionarisches Jahr vorgelegt haben, würden nach und nach beraten, aufeinander abgestimmt und entsprechend veröffentlicht, kündigt Schabo an. „Wenn wir jetzt mit einem Schwerpunkt starten, bedeutet das auf keinen Fall, dass die anderen Ergebnisse ‚in der Schublade verschwinden‘.“ Angezielt sei, aus allen vorgelegten Konzepten Rahmenbedingungen festzulegen, innerhalb derer die Pfarreien ab dem Jahr 2021 gemäß dem Rahmenleitbild planen und Erfahrungen machen können. Zudem würden 2021 als exemplarisches Projekt des Bistums zwei missionarische Teams entsandt.

 Als Informationsplattform dient die Seite www.bistum-trier.de/heraus-gerufen/diakonisch. Dort ist auch der Fastenhirtenbrief als pdf zum Download zu finden. Eine Video-Datei des Fastenhirtenbriefs zum Abspielen in den Gottesdiensten kann bei christina.libeaux@bistum-trier.de angefragt werden. Die Pfarreien erhalten in der KW 9 ein begleitendes Faltblatt zum Hirtenwort zur Auslage in den Kirchen.

(JR)

Weiteres:

News Details