Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Donnerstag, 21. Juli 2022

Bistum Trier unterstützt bolivianisches Krankenhaus

Trierer Delegation besucht das Hospital Catolico in Santa Cruz

Santa Cruz/Trier – „Vielen Dank für Ihre Unterstützung!" So begrüßte Victor Hugo Valda, Direktor des Hospital Catolica in Santa Cruz in Bolivien, am 19. Juli die Frauen und Männer einer Delegationsreise aus Trier, an der auch Bischof Dr. Stephan Ackermann teilnimmt. Das ohnehin schlecht ausgestattete bolivianische Gesundheitssystem war landesweit schnell durch die Corona-Pandemie überlastet. Im Hospital Catolico der Erzdiözese Santa Cruz wurde mit Unterstützung des Bistums Trier und weiterer Partner eine neue COVID-19-Station eingerichtet und neue Ausstattung angeschafft. Die Besucherinnen und Besucher aus Deutschland machten sich nun einen Eindruck des katholischen Krankenhauses. 

„Mit der Hilfe Gottes, unseren Mitarbeitenden und Spenden aus Trier war es möglich, Menschenleben zu retten", berichtete Valda. Das Hospital Catolico hält mit 40 Beatmungsgeräten die größte COVID-Station des südamerikanischen Landes vor und war eine der ersten Kliniken, die Erkrankte aufnahm. „Unsere Mission ist es, die Gesundheit der Patientinnen und Patienten nach den Richtlinien des christlichen Glaubens wiederherzustellen. Wir haben den Auftrag, den Jesus uns mitgab", betonte Valda bei der Vorstellung des Klinikums. Die Zusammenarbeit zwischen dem Bistum und dem kirchlichen Krankenhaus begann mit der Corona-Pandemie. „Man merkt, mit welcher Leidenschaft Sie und Ihr Team hier arbeiten. Wir freuen uns, wenn wir Sie bei dieser lebensnotwendigen Arbeit unterstützen können und wir werden schauen, wie und mit welchen Mitteln wir dies weiterhin tun können", sagte Bischof Ackermann im Rahmen des Besuchs. 

Adveniat-Aktion kämpft für bessere Gesundheitsversorgung in Lateinamerika

Der Besuch stand auch im Zusammenhang mit der diesjährigen Eröffnung der Adveniat-Weihnachtsaktion, die am 1. Advent dieses Jahres in Trier stattfinden wird. Schwerpunktländer sind in diesem Jahr Guatemala und Bolivien, das Partnerland des Bistums Trier. Leitwort ist dieses Mal „Gesundsein fördern“. Große Armut, die Corona-Pandemie und Menschenrechtsverletzungen – Lateinamerika erleidet derzeit an zahlreichen Orten humanitäre Krisen. Mit Projektpartnern vor Ort will das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat die Gesundheitsversorgung verbessern und Hunger und Armut bekämpfen. Daher ruft die diesjährige bundesweite Weihnachtsaktion der Katholischen Kirche die Menschen in Deutschland zur Solidarität auf, damit Gesundheit für die Armen in Lateinamerika nicht länger ein unerreichbares Gut bleibt.

Zukünftig möchte sich das Klinikum vermehrt auf Intensivmedizin spezialisieren und plant zurzeit neue Umbauarbeiten. Wer spenden möchte, kann dies hier tun: Konto Bistum Trier – Bolivienpartnerschaft IBAN: DE62 3706 0193 3007 8480 47, Spendenvermerk: 300 057 Corona-Hilfe.

Weitere Informationen zur Trierer Delegation und der Partnerschaft zwischen Bolivien und dem Bistum Trier gibt es auf www.bolivienpartnerschaft.bistum-trier.de.

(jf)

Weitere Fotos

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details