Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Montag, 26. Juli 2021

Das Glaubensleben vor Ort begleiten

Bistum Trier: Vier Missionarische Teams gehen an den Start

Trier/Koblenz/Saarbrücken – Da sein für Mensch und Welt – das ist Kernthema und Auftrag der katholischen Kirche im Bistum Trier. Am 1. September steht ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung des Kirchen-Entwicklungsprozess an, den die Trierer Diözesansynode vor rund fünf Jahren angestoßen hat: Vier Missionarische Teams nehmen ihre Arbeit auf. Die neunköpfige Gruppe unter der Gesamtleitung von Schulpfarrer Martin Birkenhauer bildet drei Regionalteams für die Visitationsbezirke Saarbrücken, Trier und Koblenz sowie ein Bistumsteam. Grundlage ist das Synodenabschlussdokument, in dem es heißt: „Das Bistum ruft missionarische Teams aus Christinnen und Christen mit einer besonderen geistlichen Begabung für die Weitergabe des Glaubens ins Leben. Diese Teams begleiten vor Ort eine Zeit lang das Glaubensleben.“

In der Weitergabe des Glaubens liegt große Kraft

Die missionarischen Teams stehen in Verbindung zu einer stärker diakonisch-missionarischen Grundausrichtung des Bistums: Die Kirche will nah bei den Menschen sein, ihre Nöte und Sorgen in den Blick nehmen und vom Einzelnen her denken. „Es ist mehr als dringend notwendig, heute auf neuen Wegen in einer angefochtenen und angekratzten Welt Gott zur Sprache zu bringen – und es ist unbedingt nötig, in einem Stimmengewirr von allerlei ‘News’ eine gute Nachricht zu überbringen”, erklärt Pfarrer Birkenhauer. Die Bistumssynode habe mehr zu bieten als die Pfarreienreform; daher wolle man bei ihrer Umsetzung nicht nur einen strategischen, sondern auch einen geistlichen Prozess gehen. Alle Teammitglieder hätten an verschiedenen Punkten erlebt, dass in der Weitergabe des Glaubens eine große Kraft zu finden sei: „Die erste Aufgabe besteht für mich darin, dass wir als begeisterte Individuen zu einem gemeinsamen ‘Wir’ finden, dass wir miteinander groß denken, uns dazu austauschen und ermutigen.” Der zweite Schritt werde sein, mit Menschen, die in den neugebildeten Pastoralen Räumen und in den Pfarreien vielfältige Orte von Kirche mitgestalten wollen, in Kontakt zu kommen und „Verbündete“ zu finden. „Mit ihnen wollen wir Mission entwickeln”, so Birkenhauer. „Gemeinsam werden wir Projekte und Initiativen anstoßen, die von der Liebe Gottes zu uns Menschen Zeugnis geben.”

Die Team-Mitglieder

Das Regionalteam Koblenz besteht aus Dechantenkooperator Oliver Seis und  Pastoralreferentin Elisabeth Zenner; das Regionalteam Trier aus den beiden Pastoralreferenten Jörg Koch und Thomas Kupczik; das Saarbrücker Regionalteam aus Gemeindereferentin Christiane Herrig und Schulpfarrer Martin Birkenhauer, der auch den Fachvorsitz der Missionarischen Teams übernimmt. Im Bistumsteam arbeiten Pastoralreferent Oliver Serwas, Gemeindereferent Thomas Kaspar und  Pfarrer Matthias Marx. Alle vier Teams sind der Abteilung Pastorale Grundaufgaben im Zentralbereich 1 „Pastoral und Gesellschaft“ im Bischöflichen Generalvikariat Trier zugeordnet. Weitere Information gibt es unter www.herausgerufen.bistum-trier.de.

(ih)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details