Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Freitag, 26. August 2022

Demokratiebewusstsein fördern

Sinziger HoT bietet interkulturelle Begegnungen an – Weitere Interessierte willkommen

Sinzig – „In Anbetracht der derzeitigen globalen Lage sind internationale Begegnungen und Treffen enorm wichtig“, sagt Daniel Maßion. Der 28-jährige Sozialarbeiter hat für das „Haus der offenen Tür“ (HoT) in Sinzig, das sich in Trägerschaft des Bistums Trier befindet, einen Austausch zwischen spanischen, schwedischen und deutschen Jugendlichen begleitet. Das europäische Projekt läuft noch bis Ende 2025, daher sind weitere Interessierte willkommen.

20 junge Erwachsene aus drei Ländern sind in den Sommerferien in der Dauner Jugendherberge zusammengekommen, um sich über das umfassende Thema „Mental Health“ auszutauschen. „Wie nehme ich mich und andere wahr? Wo habe ich schon mal Mobbing erlebt? Was bereitet mir Stress?“, diesen und weiteren Fragen stellten sich die Teilnehmenden auf unterschiedlichen Wegen, wie in Diskussionsrunden, künstlerischen Übungen und Gruppenarbeiten. „Dieses friedliche und harmonische zusammen Arbeiten setzt ein Zeichen in diese konflikthafte Welt. Stereotype sowie Vorurteile werden durchbrochen“, berichtet Maßion von seinen Eindrücken der vergangenen Tage.

„Das Thema mentale Gesundheit wird die Gruppen aus den anderen zwei Ländern und uns über die nächsten Jahre begleiten“, berichtet Maßion. Bis zum nächsten großen Zusammentreffen 2023 in Spanien und 2024 in Schweden werden sie lokal an den Fragestellungen arbeiten – für die Gruppe von Maßion heißt das: regelmäßige Treffen in Sinzig. „Das Projekt möchte die politische Bildung von Jugendlichen stärken sowie deren Demokratiebewusstsein“, betont er. „Wir wollen ihnen vermitteln, dass sie die Macht haben, Dinge zu verändern und Wünsche in der Politik einzubringen.“

Das Konzept hat die Jugendlichen überzeugt und sie freuen sich, auf die nächsten Treffen auf lokaler wie europäischer Ebene. „Es waren interessante und spaßige Begegnungen“, lauten die Reaktionen kurz nach den intensiven zwölf Tagen.

Wer noch Teil dieser internationalen Gruppe werden möchte, kann sich über den Instagram-Account des HoT in Sinzig, @hot_sinzig, oder telefonisch melden unter Tel.: 02642-41753.Voraussetzungen gibt es keine, außer das Interesse an interkulturellen Begegnungen, etwas politisch verändern zu wollen und die eigene Meinung einzubringen, sagt Maßion. Bei den internationalen Treffen wird englisch gesprochen, die Betreuerinnen und Betreuer helfen gerne beim Übersetzen. Finanzielle Kosten, auch bei den geplanten Reisen ins Ausland, fallen für die Jugendlichen (13 bis 23 Jahre) nicht an.

Das IBB e.V. (Internationales Bildungs- und Begegnungswerk) ist die Koordinationsstelle von „Generation Europe - The Academy“. Gefördert wird das Projekt unter anderem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, von der Stiftung Mercator und ErasmusPlus. (jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details