Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Samstag, 14. September 2019

Den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken

Caritas-Sonntag: ein offenes Ohr für die Sorgen der Mitmenschen

Trier/Saarbrücken/Koblenz – Ein gutes gesellschaftliches Miteinander funktioniert nur, wenn man sich gegenseitig zuhört – und das ohne Vorurteile. Daran erinnert der diesjährige Caritas-Sonntag am 22. September unter dem Motto „Hört einander zu!“. Bischof Dr. Stephan Ackermann ruft gemeinsam mit den deutschen Bischöfen zur Kollekte am Caritas-Sonntag auf.

„Wo Menschen einander zuhören, reduziert sich die Angst vor dem Unbekannten und dem Anderen“, schreibt Bischof Ackermann in dem Aufruf, der am Sonntag, 15. September, in allen Gottesdiensten und in den Vorabendmessen verlesen wurde. Wichtig sei vor allem, den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Gerade in einer pluralen Gesellschaft bräuchten Christen „milieuüberschreitende Begegnungen“, um eine Ahnung davon zu bekommen, worunter ihre Mitmenschen litten und wovor sie Angst haben.

Die Kollekte des Caritas-Sonntags ist für die vielfältigen Anliegen der Caritas in den Pfarrgemeinden und des Bistums bestimmt. Bei den Caritaskollekten 2018 wurden rund 146.900 Euro gespendet, davon blieb die Hälfte in den Pfarreien. Die andere Hälfte des Sammlungserlöses verwendet das Bistum Trier zur bistumsweiten Unterstützung der sozial-caritativen Arbeit.

Weitere Informationen gibt es unter www.caritas-trier.de/aktuelles-service/caritas-sonntag/caritas-sonntag.

(ih)

Weihbischof Franz Josef Gebert, Vorsitzender des Caritasverbands für die Diözese Trier, über das Motto "Hört einander zu!":

Weiteres:

News Details