Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Montag, 25. Februar 2019

Den Übergang mit den Menschen gestalten und begleiten

Seelsorger und Dekanatsrat machen Mut für Pfarrei der Zukunft Wadern

Losheim/Wadern – Zum 1. Januar 2020 wird die Pfarrei der Zukunft Wadern errichtet. Die bisherigen Pfarreiengemeinschaft Losheim, Wadern und Weiskirchen werden aufgelöst und in der neuen Pfarrei aufgehen. In einer Pressemitteilung haben sich die ehrenamtlichen Mitglieder des Dekanatsrates sowie die hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger an die Gläubigen in den drei Pfarreiengemeinschaften gewandt.

„Wir wollen die Botschaft vermitteln, dass wir den Übergang mit den Menschen vor Ort mitgestalten und begleiten wollen. Wir alle brauchen Mut, Offenheit, aber auch etwas Gelassenheit aus dem Glauben heraus“, sagte Dekanatsreferent Rainer Stuhlträger vom Dekanat Losheim-Wadern, das zum 1. Januar ebenfalls aufgelöst wird. Für die Menschen in den katholischen Pfarreien stelle die Neuerrichtung der Pfarrei der Zukunft eine Herausforderung, gleichzeitig aber auch eine Chance dar, heißt es in der Pressemitteilung. „Einiges wird bleiben, anderes wird sich verändern und Neues wird entstehen.“ In der Mitteilung betonen die Verfasser, dass es auch weiterhin eine seelsorgliche Begleitung für Kranke und Trauernde, Jugendarbeit in der Jugendkirche MIA, sowie Vernetzungen mit der Caritas, den Kitas und den Familienzentren geben werde. „Ihre Kinder werden auch in der Pfarrei der Zukunft getauft, zur Erstkommunion geführt, Jugendliche auf das Sakrament der Firmung vorbereitet, Ehepaare getraut und die Verstorbenen beerdigt.“

„Die Pfarrei der Zukunft ist für alle Beteiligten eine Herausforderung“, so Gerd Dobelmann, Vorsitzender des Dekanatsrates. Sie gebe aber „die Möglichkeit, das gewünschte Alte in wichtigen Teilen zu erhalten und mit neuen Ideen zu ergänzen.“ „Bestehende lebendige Gruppen und Kreise, die aktiv das Gemeindeleben mit gestalten und ehrenamtlich getragen sind“, sollen weiterhin bestehen bleiben, heißt es in der Pressemitteilung. „Aber es soll  auch Raum und Unterstützung geben für neue Kontakte, neue Gruppen und Initiativen, in denen Menschen auf vielfältige Art und Weise ihren Glauben leben können.“

Die Mitglieder des Dekanatsrates und Seelsorgerinnen und Seelsorger im Dekanat Losheim-Wadern, das deckungsgleich mit dem Raum der künftigen Pfarrei der Zukunft Wadern sein wird, stellen sich für Fragen zur Verfügung.

(dh)

Weiteres:

News Details