Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Dienstag, 31. August 2021

Ein eigener Radiosender für das Ahrtal

Angebot mit Infos, Tipps und Gottesdiensten startet am 4. September

Heppingen – Ein regionaler Radiosender für das Ahrtal geht am Samstag, 4. September um 10 Uhr über die UKW-Frequenz 107,9 und im Internet auf Sendung. Neben aktuellen Nachrichten aus der Region und wichtigen Mitteilungen für Bürgerinnen und Bürger aus dem Hochwassergebiet gibt das ehrenamtliche Team Tipps aus den Bereichen Versicherung und Handwerk, macht Faktenchecks, bietet eine Werbeplattform für betroffene Betriebe und überträgt Gottesdienste aus der Pfarrkirche St. Martin in Heppingen. Die Sendezentrale „Ahrtalradio“ befindet sich gleich nebenan im Pfarrheim.

„Noch ist die Region in der medialen Berichterstattung sehr präsent, aber dies wird erfahrungsgemäß in den nächsten Wochen stark abnehmen, während die Menschen vor Ort noch sehr lange mit den Folgen der Katastrophe befasst sein werden“, sagt Jochen Späth aus dem Redaktionsteam. Er hat sich mit etwa 20 weiteren ehrenamtlichen „Radio-Menschen“ aus ganz Deutschland zusammengeschlossen, um Betroffenen und Hilfskräften vor Ort auf schnellem Weg zu informieren und Mut zu geben.

„Wir berichten vom Wiederaufbau und machen Radio aus dem Ahrtal für das Ahrtal“, erklärt Späth. „Und wir wollen auch dabei helfen die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Für die von der Flut betroffenen Betriebe gibt es Radiowerbung und Spotproduktion kostenlos“, ergänzt Christian Milling aus Euskirchen, der hauptsächlich für die technische Umsetzung zuständig ist. Zudem sollen Veranstaltungshinweise veröffentlicht werden wie auch Nachrichten aus den Vereinen oder aus dem Tourismusbereich – immer mit einem starken regionalen Bezug. So kommen auch Betroffene und ihre Geschichten ins Programm. „Wir wollen nah am Menschen sein“, betont Späth.

Dazu zählt für die Verantwortlichen auch die wöchentliche Live-Übertragung vom Gottesdienst aus der Pfarrkirche und zwar immer sonntags um 9.30 Uhr.

Im Studio sitzen die Moderatorinnen und Moderatoren sowie ein Redaktionsteam, um das Hörfunkangebot zu gestalten und das mit Blick auf die eigens installierte Sendeantenne neben der Maria-Hilf-Kapelle auf der Landskrone.

Neben vielen hilfreichen Berichten gibt es natürlich auch Weltnachrichten, alle wichtigen Informationen zur anstehenden Bundestagswahl, den Wetterbericht, Sportmeldungen und eben Musik, wie es sich für einen Radiosender gehört.

Unterstützung bei ihrer Arbeit erhalten sie nicht nur von der Pfarreiengemeinschaft und der Landesmedienanstalt, sondern auch durch die Abteilung Rundfunkarbeit des Bistums Trier.

Die Laufzeit des Ahrtalradios ist vorerst bis zum 3. Oktober geplant.

Weitere Informationen gibt es auf www.ahrtalradio.de oder telefonisch unter Tel.: 02641-890 33 34.

(jf)

 

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details