Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Donnerstag, 4. April 2019

Eine Kommunikationsstrategie für die Kirche

Koblenz/Vallendar – Die christliche Kirche hat wertvolle Inhalte wie Nächstenliebe, Segen oder Exerzitien, doch wie können diese in die heutige Sprache übersetzt werden? Mit dieser Thematik beschäftigt sich die Kommunikationsdesignerin Eva Jung aus Hamburg hauptberuflich. Im katholischen Forum in Koblenz und während eines Studientages in Vallendar hat die Geschäftsführerin einer Werbeagentur Interessierten Impulse mit auf den Weg gegeben.

Wie unterscheidet sich die Botschaft der Kirche von anderen Institutionen? Was sind ihre Alleinstellungsmerkmale und was sind die Bedürfnisse der Menschen? – Diese Fragen müssen am Anfang einer Kommunikationsstrategie stehen. Zusätzlich gilt es, als eine Art Übersetzer von alten biblischen Texten oder traditionellen Begrifflichkeiten zu fungieren, damit die christlichen Botschaften verständlicher werden. Dazu ist jede Menge Kreativität gefragt. Eva Jung sieht sich selbst als Kreativitätskatalysator. „Gott spricht durch die Menschen und diese sind ein Werkzeug Gottes, ob sie selbst daran glauben oder nicht“, sagt sie. Und Eva Jung ermuntert: „Jeder Einzelne ist kreativ, da wir von einem kreativen Schöpfer stammen“.

Organisiert wurden beide Veranstaltungen von der Katholischen Erwachsenenbildung Koblenz und dem Dekanat Koblenz mit der Unterstützung der Abteilung „Personalplanung und -entwicklung“ im Bischöflichen Generalvikariat Trier.

Weiteres:

News Details