Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Donnerstag, 8. September 2022

Es betrifft die ganze Welt

Vernetzungstreffen zum Thema „Klima“ am 26. September in Koblenz

Koblenz – Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung – diese weltumspannenden Themen bewegen die Gesellschaft momentan mehr. Doch wie können Menschen animiert werden, ihr bisheriges Verhalten zu hinterfragen, neue Wege zu gehen und selbst etwas zu verändern? Um diese und weitere Fragen zu diskutieren, lädt die Schöpfungsinitiative Koblenz Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen zu einem Vernetzungstreffen am Montag, 26. September um 18 Uhr in den X-Ground, Kirche der Jugend (Moselweißer Straße 37) in Koblenz ein. Nach dem Vortrag der Psychologin Dr. Anke Blöbaum mit der Überschrift „Psychologische Aspekte der sozialen-ökologischen Transformation“ wird es die Gelegenheit zum Austausch geben - unter anderem mit dem Trierer Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg und der Klimaschutzmanagerin des Bistums Trier, Charlotte Kleinwächter.

„Es ist ein Systemwechsel notwendig, der soziale und ökologische Aspekte mit einbezieht“, sagt Gemeindereferent Rudolf Demerath, von der Schöpfungsinitiative bei einem Vorbereitungstreffen. „Eigentlich ist das allen klar, aber es passiert trotzdem nichts“, schildert er seinen Eindruck und leitet gleich zum Vortrag von Anke Blöbaum über. Sie arbeitet am  Institut für Psychologie und Umweltpsychologie an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg und soll den Zuhörenden Tipps für eine veränderte Kommunikation im Themenfeld „Klimaschutz“ geben. Wie können Initiativen Gesellschaftsgruppen ansprechen, die den sozial-ökologischen Themen bislang keine oder kaum Aufmerksamkeit geschenkt haben oder Klimaschutz ausschließlich mit Verzicht verbinden? Denn die Themen gingen alle Menschen an; sie betreffen die gesamte Welt. „Es spielt alles zusammen: Gerechtigkeit, Frieden und Schöpfung“, betont Barbara Schartz, Referentin „Themenschwerpunkt Schöpfung“ im Bischöflichen Generalvikariat und Teil der Schöpfungsinitiative.

Generell sei es ein Ziel des Abends ins Gespräch zu kommen. „Wir wollen keinesfalls vorgeben, wie es zu machen ist, sondern mit allen Anwesenden in Dialog treten“, erklärt Schartz.

Die Veranstalter wünschen sich, dass sich die Teilnehmende während des Treffens vernetzen. Denn durch Corona-Beschränkungen seien viele Kontakte abgebrochen.

Die Veranstaltung der Schöpfungsinitiative Koblenz findet in Kooperation mit der  Katholischen Erwachsenenbildung Koblenz, den Pastoralen Räumen Koblenz sowie Maifeld-Untermosel und dem X-Ground – Kirche der Jugend Koblenz statt.

Neben der Veranstaltung im September sind Mitglieder der Schöpfungsinitiative auch bei den Freitagsdemonstrationen von „Fridays for Future“ dabei und Teil von „Churches for Future“.

Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, gibt es auf www.info-keb.de/62241 oder telefonisch bei Gemeindereferent Rudolf Demerath unter Tel.:  02607-323.

(jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details