Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Mittwoch, 14. September 2022

„Fair steht dir“

Größte Aktionswoche zu Fairem Handel startet – kirchliche Verbände engagieren sich

Trier/Koblenz/Saarbrücken – Am Freitag, 16. September, startet zum 21. Mal die „Faire Woche“ – die größte Aktionswoche zu fairem Handel in Deutschland. Auch viele kirchliche Verbände und Initiativen in Gemeinden beteiligen sich unter dem Motto „Fair steht dir – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit“ an der Fairen Woche, bei der sich in diesem Jahr alles um das Thema Textilien dreht. Kirchliche Gruppen wie das katholische Hilfswerk Misereor und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ laden zum Mitmachen ein und haben dafür unter www.faire-woche.de einen ökumenischen Gebetsentwurf und viele Gestaltungsideen etwa für Familiengottesdienste bereitgestellt.

Vom 16. bis 30. September gibt es bei bundesweit rund 2.000 Veranstaltungen die Gelegenheit, den Fairen Handel und die Vielfalt fair gehandelter Produkte kennen zu lernen. Darunter sind faire Frühstücke, Ausstellungen, Gottesdienste, Sportangebote, Informationsveranstaltungen mit Produzentenvertretern sowie Aktionen in Schulen, Kindergärten sowie auf Straßen und Plätzen. Das Forum Fairer Handel ist in Kooperation mit Fairtrade Deutschland und dem Weltladen-Dachverband Veranstalter der Fairen Woche, an der sich vielfältige Akteure beteiligen – von Weltläden, Eine-Welt-Gruppen und Schulen über Umweltgruppen und Verbraucherorganisationen bis hin zu Supermärkten und Gastronomen.

Im Fokus: die Textilindustrie

Das diesjährige Motto greift die Probleme der globalen Textilindustrie auf, die mit ihren oft undurchsichtigen Lieferketten anfällig für Menschenrechtsverletzungen und Umweltprobleme ist. Billig und massenhaft produzierte Mode, die so genannte „Fast Fashion“, die meist nach einer Saison wieder im Müll landet, erhöht den Druck auf Näherinnen im globalen Süden. Nicht zuletzt wurden viele Menschen auch durch den Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch vor knapp neun Jahren wachgerüttelt, bei dem 1.100 Menschen starben. Das Unglück steht beispielhaft für die katastrophalen Zustände in den Textilfabriken.

Veranstaltungen auch im Bistum Trier

Auch im Bistum Trier sind an vielen Orten Aktionen wie Faire Frühstücke und Informationsveranstaltungen geplant, so etwa in Neunkirchen. Dort wird das momentum die Faire Woche mitgestalten: Vom 23. September bis 1. Oktober informiert das Schaufenster auf der Bliespromenade zunächst über die kritischen Produktionsbedingungen in der Textilbranche und über Alternativem zum Tragen von fair produzierter Kleidung. Am Donnerstag, 29. September, um 16 Uhr wird die Bliespromenade dann selbst zum Laufsteg auf dem Model-Laien ihre Lieblingskleidungsstücke zusammen mit einer kleinen Geschichte präsentieren. Am Samstag, 1. Oktober, sind um 10 Uhr alle Interessierten herzlich zu einem fairen, „königlichen“ Frühstück eingeladen. Im Beisein der Königsfiguren aus der parallel gezeigten König*innenausstellung des Bonner Diakons Ralf Knoblauch im momentum darf von fairen und regionalen Snacks probiert werden. Ab 11 Uhr stellt dann ein Figurentheater den Zuschauern im momentum die Frage: „Wer ist hier wahrhaft königlich?” Der Eintritt ist frei. Während des Aktionszeitraums wird im momentum auch eine kleine Warenpalette an fair gehandelten Lebensmitteln wie Honig, Schokolade und Textilien zum Verkauf angeboten.
Mehr Informationen gibt es unter: www.momentum-nk.de                       

(sb)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details