Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Montag, 18. Mai 2020

Folge den Fußspuren!

Pfarreiengemeinschaft Morbach entwickelt begehbaren Gottesdienst

Morbach/Bischofsdhron – Der Gottesdienst ist für Christen eine wichtige Form der Begegnung mit Gott. Zwar dürfen im Bistum Trier seit Anfang Mai wieder öffentliche Messen gefeiert werden, allerdings haben einige Pfarreien im Bistum Trier die Zeit des Shutdowns genutzt, um ergänzende Formate zu entwickeln. Der begehbare Gottesdienst in der Pfarreiengemeinschaft Morbach ist ein solches bereicherndes Angebot. In der Pfarrkirche St. Paulinus in Bischofsdhron können Einzelpersonen oder Familien verschiedene Stationen eines Gottesdienstes erleben.

Fußspuren führen von Station zu Station

Wer durch das Portal von St. Paulinus tritt, entdeckt gleich Fußspuren auf dem Boden des Kirchraums. „Gottesdienst einmal anders“, so nennen die Organisatoren das innovative Angebot. Die Gemeindereferentin Gerlinde Paulus-Linn verrät, was es damit auf sich hat: „Der begehbare Gottesdienst macht es möglich, in dieser nicht einfachen Zeit zur Ruhe zu kommen, abzuschalten und sich neu von Gott berühren zu lassen. In verschiedenen Stationen wie etwa Vater unser oder Kyrie kann man sich tiefer mit der Botschaft der einzelnen Teile beschäftigen. Es ist eine Form, für sich persönlich oder als Familie eine andere Art Gottesdienst zu feiern und zu erfahren.“ Die Idee dafür entstand bereits 2010 auf einer Ferienfreizeit in Bayern, erzählt sie.

Drei Jahre später realisierte Paulus-Linn in Zusammenarbeit mit dem Familiengottesdienstkreis der Pfarreiengemeinschaft Morbach eine ähnliche Aktion in St. Anna im Rahmen des Kinderkirchentages. „Gemeinsam haben wir nun überlegt, wie wir das Konzept auch für Erwachsene öffnen und an die geltenden Hygienestandards anpassen können.“ Zuvor gab es etwa an jeder Station Gegenstände, die die Besucherinnen und Besucher anfassen konnten. Nun stehen an der letzten Station Tüten mit besagten Utensilien und dem Ablauf des Gottesdienstes bereit, die die Gläubigen mit nach Hause nehmen können.

Und damit man immer wieder etwas Neues entdecken kann, verändern Paulus-Linn und ihre Mitstreiterinnen immer wieder einzelne Stationen. „So kann man das Angebot, das den ganzen Sommer über zur Verfügung steht, auch mehrmals in Anspruch nehmen, ohne dass es langweilig wird.“

Die Kirche St. Paulinus in Bischofsdhron ist tagsüber immer geöffnet. Weitere Informationen gibt es bei Gerlinde Paulus-Linn, Tel.: 06533-959160, E-Mail: Gerlinde.Paulus-Linn(at)bistum-trier.de und auf www.pfarreiengemeinschaft-morbach.de/gottesdienst-einmal-anders.html.

(ih)

Weiteres:

News Details