Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Sonntag, 24. Juli 2022

Freundschaftstag und digitale Formate

BDKJ Trier und PJV Bolivien unterzeichnen neuen Partnerschaftsvertrag

Cochabamba/Trier – Das Nationalteam der Jugend- und  Berufungspastoral (PJV) von Bolivien sowie Lena Kettel, Volker Lenz und Evelyn Zimmer vom BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) Trier haben den Partnerschaftschaftsvertrag zwischen PJV und BDKJ überarbeitet und am 15. Juli im Rahmen einer Begegnungsreise der drei BDKJ-Delegierten nach Bolivien unterzeichnet.

Die Phase der Überarbeitung wurde begleitet von Impulsreferaten und Kleingruppenarbeiten; Wortbeiträge kamen unter anderem von Cäcilia Dörfelt, der geschäftsführenden Referentin der Partnerschaftskommission, und Isabel Gomez, die in der Bolivianischen Bischofskonferenz verantwortlich ist für Freiwilligendienste. Alle Beteiligten bekräftigten den Einsatz der beiden Partnerorganisationen BDKJ und PJV für eine lebenswertere Umwelt. „Es ist fünf vor zwölf, wir haben keine Zeit mehr“, drängte der 22jährige Boris Canaviri, Koordinator der PJV in der Zone der Anden, zum Handeln. Im Hochland von Bolivien sind in den Bergbaugebieten große Landflächen durch die Umweltverschmutzung quasi unbrauchbar.

Die Vertreter*innen betonten die Dringlichkeit, selbst Verantwortung zu übernehmen, aber auch die Regierenden in die Pflicht zu nehmen, um das „Gemeinsame Haus“, wie Papst Franziskus die Erde in der Enzyklika „Laudato si“ bezeichnet, zu schützen. Auch die Stärkung der Frauen und die Akzeptanz aller Menschen in den Ortskirchen wurden hervorgehoben. „Jesus hat alle Menschen zu sich eingeladen. Wir dürfen keine Vorurteile haben und Gläubige zum Beispiel auf Grund ihrer geschlechtlichen Identität ausgrenzen“, kommentierte Lena Kettel (BDKJ-Diözesanvorsitzende) die Diskussion. Für die lebendige Partnerschaft sollen künftig neben den traditionellen Formen wie Begegnungsreise und Freiwilligendienst auch digitale Formate zum inhaltlichen Austausch stärker genutzt werden. Außerdem wird ein Freundschaftstag eingeführt, an dem es neben Solidaritätsaktionen auch partnerschaftlichen Austausch geben wird. Das Datum dafür erarbeitet eine eigens im BDKJ eingerichtete Arbeitsgruppe zusammen mit der PJV.

Auch wenn die finanziellen Zusagen von Seiten des BDKJ deutlich niedriger ausfallen werden, wurde das gemeinsame Handeln für eine lebenswertere Zukunft in den Mittelpunkt gestellt und die Freundschaft neu besiegelt. Die Gespräche wurden vom neuen Bolivianischen Jugendbischof, Monseñor Renán Aguilera, und dem Leiter der Abteilung „Kirchliche Gemeinschaften“ Raúl Antezana begleitet. Renán, Kettel  und der Vorsitzende des Fördervereins der Bolivienpartnerschaft Volker Lenz unterzeichneten den Vertrag nach einem feierlichen Gottesdienst.

Weitere Informationen zur Bolivienpartnerschaft des BDKJ sind unter https://bdkj-trier.de/bolivienpartnerschaft zu finden.

(red)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details