Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Samstag, 9. Mai 2020

Gebetsimpulse zum Nachdenken und Mut machen

Bistum lädt mit Online-Angebot zur Pfingstnovene ein

Trier – Erleben wir die Welt um uns herum eher als „geistlos“, oder fühlen wir manchmal, dass da „mehr“ ist und eine Gegenwart Gottes spürbar ist? Unter dem Motto „geistesgegenwärtig“ lädt in diesem Jahr die „Pfingstnovene“ des Bistums Trier die Menschen ein, dieser Frage nachzugehen. Von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten gibt es online und per E-Mail-Newsletter kurze Text- und Gebetsimpulse zu jedem der neun Tage von Monsignore Helmut Gammel, dem Beauftragten des Bistums für das Gebetsapostolat. Das „Neuntagegebet“ richtet sich an alle Gläubigen, die sich besonders auf Pfingsten und das Herabkommen des Heiligen Geistes vorbereiten möchten und die um Gottes Hilfe und Stärkung in der heutigen Welt bitten.

In der diesjährigen Pfingstnovene gehe es thematisch darum, der Stimme Gottes ein Ohr zu schenken und sie im eigenen Leben hörbar zu machen, erklärt Monsignore Helmut Gammel. Die Hoffnungszeichen Gottes, die gerade auch in dieser schwierigen Zeit den Menschen Mut geben und ihr Leben bereichern könnten, seien auch im alltäglichen Leben zu finden und wollten erkannt werden, so Gammel. So flankiert er die jeweiligen Tageslesungen aus der Bibel mit Texten, die zum Nachdenken über das eigene Leben anregen, aber auch Mut machen sollen. So trägt ein Text etwa den Titel „Seid stark, fürchtet euch nicht“ und beleuchtet, wie Menschen mit Ängsten umgehen können. In einem anderen wird Mut gemacht, im Vertrauen auf Gott Neuanfänge zu wagen.

Die so genannte „Pfingstnovene“ ist im Brauchtum der Kirche eine neuntägige Gebetszeit zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten. An jedem Tag gibt es spezielle Texte, die auf das Kommen des Heiligen Geistes an Pfingsten hinweisen. Der Brauch geht auf die Darstellung in der Apostelgeschichte zurück, nach der Jesu Jünger gemeinsam mit Maria nach Himmelfahrt neun Tage lang zurückgezogen beteten, bis an Pfingsten der Heilige Geist über sie kam.

Die Impulstexte werden auf der Seite https://www.bistum-trier.de/glaube-spiritualitaet/glauben-leben/exerzitien-im-alltag veröffentlicht. Dort können Interessierte auch den kostenlosen Exerzitien-Newsletter per E-Mail abonnieren.

(sb)

Weiteres:

News Details