Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Sonntag, 12. September 2021

Gesundheitsfürsorge für Menschen ohne Wohnung

Stiftung Menschen in Not unterstützt Caritas-Anlaufstelle mit 5.000 Euro

Koblenz - Bereits seit vielen Jahren unterstützt die „Stiftung Menschen in Not – Caritas-Stiftung im Bistum Trier“ die Wohnungslosenhilfe des Caritasverbandes Koblenz. Die Anlaufstelle in der Koblenzer Neustadt 20 wird fast ausschließlich durch Eigenmittel und Spenden finanziert. Dank der regelmäßigen Förderung durch die Bistumsstiftung können den Menschen Jahr für Jahr wichtige gesundheitsfördernde Hilfen angeboten werden. So war die Freude groß, als Michaela Marx, Geschäftsführerin der Stiftung, sich persönlich über die Arbeit vor Ort informierte und einem symbolischen Spendenscheck über 5.000 Euro überreichte.

Trotz Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Hygienemaßnahmen und Kontaktbeschränkungen war und ist die Fachberatungsstelle jederzeit für die Ratsuchenden erreichbar. Im Jahresschnitt finden 500 wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen Rat und Unterstützung. Neben der Fachberatung in Kombination mit der aufsuchenden Sozialarbeit gibt es einen Tagesaufenthalt, Sanitärbereiche für Frauen und Männer, eine Kleiderkammer, eine ärztliche Kontaktstelle in Kooperation mit MediNetz sowie eine Clearingstelle Krankenversicherung. Im Haus befinden sich darüber hinaus mehrere Wohneinheiten im Rahmen eines Wohnprojektes. Zurzeit sind in der Neustadt 20 insgesamt 120 Menschen postalisch gemeldet, die keinen vertraglich abgesicherten Wohnraum haben.

„Wir bedanken uns ganz herzlich für die erneut großzügige Unterstützung der Stiftung, ein Zeichen der Wertschätzung und Mitmenschlichkeit“, sagt Einrichtungsleiter Markus Fröhlich. „Täglich kommen ca. 40 Menschen, um Rat zu suchen, den Hygienebereich zu nutzen oder mit einer Mahlzeit zu stärken, was unter Einhaltung der Corona-Kontaktbeschränkungen eine große Herausforderung darstellt.“

Nachhaltige Hilfe für Menschen am Rande unserer Gesellschaft

Durch die intensive Zusammenarbeit mit MediNetz e. V. können ärztliche und pflegerische Angebote sichergestellt werden. Insbesondere die kalte Jahreszeit ist für Menschen, die auf der Straße oder in prekären Wohnverhältnissen leben, eine große Belastung mit schwerwiegenden gesundheitlichen, teils lebensbedrohlichen Risiken.

Die Übernahme von Rezeptgebühren oder der Kosten für nicht verschreibungspflichtige Medikamente, die kostenlose Ausgabe von Speisen und Getränken, Hygieneartikeln, winterfester Kleidung, Isomatten und Schlafsäcken sind wichtige Maßnahmen zur Gesundheitsfürsorge, die dank der Förderung durch die Bistumsstiftung direkt und unbürokratisch bei den Menschen ankommen.

„Wir möchten dort helfen, wo die Not am größten ist und wo andere Mittel nicht zur Verfügung stehen“, sagt Stiftungs-Geschäftsführerin Michaela Marx. „Die Mitarbeitenden der Caritas-Anlaufstelle leben christliche Nächstenliebe und unterstützen Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes am Rande unserer Gesellschaft leben.“

 Weitere Informationen telefonisch unter Tel.: 0261-9144078 oder per E-Mail an mow(at)caritas-koblenz.de.

(red)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details