Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Dienstag, 3. Mai 2022

Gott im Alltag suchen und finden

Diakonisch-missionarischer „Bummelzug” lädt zur Entdeckungsreise durch Trier

Trier – Wo finden wir Gott im alltäglichen Geschehen? Unter dieser Leitfrage luden die Missionarischen Teams im Bistum Trier am 2. Mai zu einem „Bummelzug” durch die Trierer Innenstadt ein. Gemeinsam mit den Pastoralreferentinnen Elisabeth Zenner und Christiane Herrig sowie dem Pastoralreferenten Jörg Koch machten die Teilnehmerinnen unter dem Motto „Die Welt ist Gottes so voll” Station am Mutterhaus und in der Judengasse.

Dort gab es Gelegenheit zu Reflektion und Austausch: Wo spüre ich Verletzlichkeit in meinem Leben, wo werden Menschen ausgegrenzt? In der Judengasse gab Seelsorger Thomas Kupczik vom Pastoralen Raum Trier einen Überblick über jüdisches Leben in Trier vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert. Dabei erklärte er, wie antisemitische Narrative bis heute in der Gesellschaft verankert sind und etwa von Rechtspopulisten und „Querdenkern” benutzt werden, um ihre Ziele durchzusetzen.

Zugleich gab er Tipps, wie man sich dagegen wehren kann, denn: „Für mich als Christ sind Jüdinnen und Juden Schwestern und Brüder. Und für die muss ich doch eintreten. Kampf gegen Ausgrenzung ist Pflicht!”

Gott in jedem Menschen finden

Gab es Momente während des Spaziergangs, in denen sie Gott begegnet sind? Die Teilnehmerin Hildegard Nagel aus Trier antwortete mit Bezug auf das Heilig-Rock-Lied „Mit Jesus auf dem Weg”: „Gott unter uns im Gewand der Menschen, Gott unter uns im Gewand der Armen…; ich finde Gott in jedem Menschen. Immer wieder anders und aufs Neue.” Theresia Birnstock aus Boppard kann dem nur zustimmen. Die beiden Seniorinnen hatten sich übrigens an diesem Tag erst kennengelernt, sich auf Anhieb gut verstanden und gleich ihre Kontaktdaten ausgetauscht. Spontan verabredeten sie sich zur nächsten Begegnung, nur ein paar Stunden später: An diesem Abend werden sie gemeinsam das Abendlob im Dom besuchen.

Glaubensleben vor Ort fördern

Die missionarischen Teams haben im vergangenen Herbst ihre Arbeit aufgenommen. Die neunköpfige Gruppe unter der Leitung von Schulpfarrer Martin Birkenhauer bildet drei Regionalteams (Trier, Saarbrücken und Koblenz) sowie ein Bistumsteam. Gemeinsam mit engagierten Christinnen und Christen fördern sie das Glaubensleben vor Ort und gestalten Projekte und Initiativen in den neugebildeten Pastoralen Räumen und Pfarreien.

Der nächste Bummelzug startet am Freitag, 6. Mai, um 18 Uhr am Petrusbrunnen auf dem Trierer Hauptmarkt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Informationen gibt es bei oliver.serwas(at)bistum-trier.de.

(ih)

Weitere Fotos finden Sie hier

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details