Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Montag, 29. März 2021

Gottesdienstreihe für die Jüngsten

„Kleine Leute Kirche“ in Hargesheim spricht Familien an

Hargesheim – Auf den Stufen vor dem Altar stehen eine bunte Kerze und ein kleiner Esel, daneben liegen buntgeschmückte Palmzweige. Mitten drin sitzt Viktoria Höhn und schlägt zu Beginn des Kindergottesdienstes eine Klangschale an. Sie ist Gemeindereferentin in der katholischen Pfarreiengemeinschaft Sponheimer Land und von Anfang an Teil der „Kleine Leute Kirche“, die seit 2014 jeden vierten Sonntag im Monat in der Hargesheimer Kirche St. Bernhard gefeiert wird.

„Am Anfang haben wir tatsächlich überlegt, die Orte immer wieder zu wechseln, da sehr viele der Familien aus anderen Orten zu uns kommen“, berichtet Viktoria Höhn. Doch das siebenköpfige Vorbereitungsteam habe sich darauf verständigt, dass der Gottesdienstort Hargesheim bleibt. „Die Eltern sind sehr mobil“, weiß die Gemeindereferentin. Sie bringen die Kids zum Fußball nach Bad Sobernheim oder zum Kinderarzt nach Bad Kreuznach. „Wenn ein Angebot attraktiv ist, fahren sie dahin“, unabhängig von Pfarr- oder Ortsgrenzen.

Die Themen der Gottesdienste orientieren sich zum Teil am Kirchenjahr, aber auch an Jahreszeiten. „Im Sommer hatten wir mal eine Fahrzeugsegnung, da haben die Mädchen und Jungen ihre Fahrrädchen oder Bobbycars mitgebracht“, erinnert sich Viktoria Höhn. Der jeweilige Dreh- und Angelpunkt wird in kleinen Theaterstücken, mit biblischen Erzählfiguren oder in Dialogen mit einer Handpuppe umgesetzt. Alles geschieht in enger Abstimmung innerhalb der verantwortlichen Gruppe aus Ehrenamtlichen.

Von analog, zu Stream, zu analog

Die Corona-Pandemie hat die Planungen jedoch durcheinander geworfen. „Im ersten Lockdown haben wir drei Mal den Gottesdienst gestreamt. Im Sommer sind wir raus gegangen und seit dem Herbst sind wir wieder in der Kirche“, erzählt die Gemeindereferentin rückblickend und gibt zu bedenken, dass die Eltern aufgrund der steigenden Infektionszahlen wieder vorsichtiger geworden sind. Erneut auf das Online-Angebot zurück zu schwenken, kommt für die Verantwortlichen trotzdem nicht in Frage. „Die Rückmeldungen haben gezeigt, dass die Aufmerksamkeit der Jüngeren bei einem Video kürzer ist.“ Doch Viktoria Höhn möchte diese Erfahrung nicht missen. „Es war eine gute Möglichkeit, Kontakt zu halten“. Allerdings lassen sich die interaktiven Elemente der Gottesdienstreihe schwer ins Digitale übertragen oder mit den Corona-Beschränkungen vereinbaren lassen. Das Team findet aber Mittel und Wege: Am Palmsonntagsgottesdienst müssen die Kinder aufmerksam zuhören, denn immer, wenn die Gemeindereferentin „Hosianna! Jesus, du sollst unser König sein“ ausruft, gilt es, die Palmzweige hoch in die Luft zu recken und zu schwenken. Trotz der vielen Einschränkungen beim normalen Ablauf sind die Eltern sehr dankbar. Julia Schwenk aus Hargesheim kommt regelmäßig mit ihren Kindern Liana und Leon: „Ich finde es ganz toll, dass für die Kinder einmal im Monat eine ‚Kleine Leute Kirche‘ stattfindet.“ Familie Schmitt aus Rüdesheim genießt die entspannte Atmosphäre, denn hier wird kein Kind schräg angeschaut, wenn es einmal weint oder laut dazwischen spricht. Jennifer Grün wohnt noch nicht lange in Hargesheim und wurde durch Nachbarn auf das Angebot aufmerksam. „Mir gefällt, dass schon kleine Kinder kindgerecht in die Gemeinde aufgenommen werden“. Zudem haben sie und ihre Familie so die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen.

Zum Abschluss erhalten die jungen Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher immer ein kleines Geschenk. Mal ist es ein Bastelbogen für eine Kirche, ein Regenbogen-Mobile oder ein Büchlein. Anschließend gibt es die Möglichkeit, im Pfarrheim noch bei Getränken und Snacks zusammenzukommen. Die Kinder können miteinander spielen und Eltern tauschen sich aus. Nun geht das natürlich nicht, obwohl dieses informelle Treffen gerade zur Kontaktaufnahme von Zugezogenen sehr wichtig sei, sagt Viktoria Höhn. So gehen die Familien nun nach dem halbstündigen Gottesdienst nach Hause; die Kids tragen ihre bunten Palmwedel dabei stolz in der Hand.

Weitere Informationen gibt es bei Viktoria Höhn per E-Mail an viktoria.hoehn@sponheimer-land.de oder telefonisch unter 0671-79675934. (jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details