Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Samstag, 2. März 2019

Hier werden Barmherzigkeit und Nächstenliebe sichtbar

Generalvikar besuchte Anlaufstelle für Angehörige von Inhaftierten in Wittlich

Trier – Eine Zeit im Gefängnis verändert nicht nur das Leben des Inhaftierten, sondern auch das der Partner, Kinder, Verwandten und Freunde. Für sie bietet die Kontaktstelle „Rückenwind“ des SKM Diözesanvereins Trier eine Anlaufstelle ganz nahe der Justizvollzugsanstalt und Jugendstrafanstalt Wittlich. Dort wird auf die Bedürfnisse Angehöriger eingegangen, sie können sich hier treffen oder beraten lassen. Der Trierer Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg hat kürzlich den „Treff Rückenwind“ in Wittlich besucht.

Im „Treff Rückenwind“, dem Aufenthaltsraum für Besucher der Justizvollzugsanstalten, in dem vor zwei Jahren auch Bischof Dr. Stefan Ackermann zu Gast war, hörte er den Ausführungen der Projektverantwortlichen Hans Peter Pesch und Melanie Begon aufmerksam zu. Vor allem die Situation von Partnerinnen, Eltern und Kindern von Strafgefangenen stand im Mittelpunkt ihres Vortrages. Zitate von Kindern, wie zum Beispiel „Warum gibt es auf der neuen Arbeit von Papa so viele Gitterstäbe?“ stimmten von Plettenberg nachdenklich. In welcher Notlage sich die Angehörigen oft befinden, sei auch für ihn sehr eindrücklich gewesen. Mit Dank nahm er das Kinderbuch „Besuch bei Papa“ entgegen und zeigte besonderes Interesse für das Unterstützungsangebot und die Zusammenarbeit zwischen Rückenwind und der Katholischen Gefängnisseelsorge. Der Generalvikar stimmte Diözesanreferentin Stefanie Löwen zu, die Rückenwind im Sinne der Synodenumsetzung als einen „Ort von Kirche“ bezeichnete. Das Hilfsangebot sei geprägt von Nächstenliebe und Barmherzigkeit sowie dem großen Engagement der Ehrenamtlichen, erklärte von Plettenberg. Sein Lob fasste er mit den Worten: „Mich haben Sie überzeugt!“ zusammen. Im Gespräch mit dem Vorsitzenden des SKM Diözesanverein Trier, Bernd Walter, bezeichnete er Rückenwind als „unbedingt zu unterstützende Anlaufstelle für Angehörige von Strafgefangenen“.

Weitere Informationen zu Rückenwind gibt es auf: www.rueckenwind-wittlich.de

(red)

Weiteres:

News Details