Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Mittwoch, 3. Juli 2019

Hilfe beim Verlust eines geliebten Menschen

Lebensberatung Merzig gibt Jahresbericht 2018

Merzig – 1164 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben im letzten Jahr die Lebensberatung des Bistums Trier in Merzig aufgesucht. Das waren über 100 Personen mehr als noch im Jahr 2017. Zusätzlich nahmen 111 Erwachsene, Kinder und Jugendliche an weiteren Angeboten der Lebensberatung wie Elternkursen, offenen Sprechstunden oder Weiterbildungen teil. Das geht aus der aktuellen Statistik der Lebensberatung Merzig für das Jahr 2018 hervor.

Im Blickpunkt des Jahresberichts steht die Trauerbewältigung. „Trauernde pendeln nach unserer Erfahrung zwischen der Realisierung des Unfassbaren und dem Versuch, eine innere Beziehung zu dem Verstorbenen aufzubauen“, sagte Renato Barachino, Diplom-Psychologe in der Lebensberatung Merzig. „Wir begleiten diesen Pendelprozess mit unterschiedlichen therapeutischen Methoden.“ Die Trauernden werden zum Beispiel dazu ermuntert, sich einen Ort zu suchen, an dem sie sich sicher fühlen und sich zurückziehen können, um den Verlustschmerz zuzulassen. Zudem werden die Betroffenen ermutigt, Abschiedsrituale zu finden oder Rituale, um die eigenen Trauergefühle zuzulassen, die als stabilisierendes Element dienen können.

Neben Trauer kamen die Menschen, die die Lebensberatung in Merzig 2018 aufgesucht hatten, aus unterschiedlichen Gründen; bei Kindern und Jugendlichen waren die wichtigsten Themen Trennung oder Scheidung der Eltern, Partnerschaftskonflikte, Eltern-Kind-Konflikte oder Überlastung und Erschöpfung. Etwas weniger als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen leben nicht in ihrer Ursprungsfamilie. Erwachsene, die in die Lebensberatung kamen, hatten am häufigsten Probleme mit einer dysfunktionalen Interaktion oder Kommunikation, mit Umgangs- oder Sorgerechtsstreitigkeiten oder mit kritischen Lebensereignissen sowie Verlusterlebnissen. Die Beratungsdauer betrug bei rund 43 Prozent der Fälle bis zu drei Stunden, etwa 38 Prozent zwischen vier und zehn, und nur etwa ein Fünftel benötigte mehr als 10 Stunden.

Ergänzend zu denen, die in die Beratungsstelle kamen, haben 11 Kinder und Jugendliche sowie 4 Erwachsene das Angebot der Online-Beratung im Bistum Trier genutzt.

Die Arbeit der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Trier kostete im vergangenen Jahr rund 340.000 Euro, finanziert zu 44 Prozent durch den Landkreis Merzig-Wadern und zu 56 Prozent durch das Bistum Trier. Für Ratsuchende ist das Angebot kostenfrei.

Die Lebensberatung Merzig befindet sich in der Trierer Straße 20, Telefon 06861-2549 oder 74847

(dh)

Weiteres:

News Details