Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Dienstag, 19. November 2019

Hilfe für saarländische Kinder in Not

Radio Salü und die Kirchen im Saarland starten Spendenaktion „Sternenregen“

Saarbrücken - „Es ist beeindruckend, welche kreativen Unterstützungsmöglichkeiten Sie bei ‚Radio Salü Sternenregen‘ entwickeln!“ Mit diesen Worten bedankte sich Anne Fennel, Geschäftsführerin der Diakonie Saar, bei den Machern, Unterstützern und Spendern der Spendenaktion „Radio Salü Sternenregen“ für 15 Jahre Hilfe „für saarländische Kinder in Not“. Seit 2004 haben die katholische und evangelische Kirche im Saarland gemeinsam mit Radio Salü durch die Aktion „Sternenregen“ 3,4 Millionen Euro Spenden gesammelt, die ohne Abzug an die Caritas und die Diakonie im Saarland weitergeleitet wurden, um damit saarländische Kinder und Familien in Not zu unterstützen. „Sternenregen“ sei „die erfolgreichste Spendenaktion im Saarland“, sagte Radio-Salü-Geschäftsführer Michael Mezödi bei der Eröffnung der diesjährigen Aktion am 15. November im Stadtteilbüro Malstatt der Diakonie Saar; es sei beeindruckend, wie groß die Bereitschaft sei, sich solidarisch zu zeigen. Und Sozialstaatssekretär Stephan Kolling ergänzte, die Spendenaktion mache deutlich, das Saarland sei „nicht nur ein schönes Land, sondern auch ein soziales Land.“ Kolling überbrachte auch Grüße von Ministerpräsident Tobias Hans, dem Schirmherrn von „Radio Salü Sternenregen“.

Neben Einzelspendern unterstützen Unternehmen, Vereine und andere Organisationen „Radio Salü Sternenregen“ mit zum Teil spektakulären Aktionen - vom Fußballturnier über die Aktivitäten einer Tanzschule und die Versteigerung der Motorhaube eines Rennwagens bis zum „IKK-Brot“ der saarländischen Bäckereien gemeinsam mit der IKK Südwest. Dass diese Hilfe nach wie vor dringend gebraucht wird, machte Pfarrer Wolfgang Glitt deutlich, Vorsitzender des „Sternenregen“-Trägervereins „Radio Salü - wir helfen e.V.“: Über 35 Prozent der Kinder in Saarbrücken gelten nach einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung als arm; das ist der dritthöchste Wert in Deutschland. In manchen anderen saarländischen Kommunen ist es ähnlich. Auch Diakonie-Geschäftsführerin Fennel berichtete von Lücken in den Unterstützungssystemen, die zu „sehr großer Not“ bei manchen Familien führen.

In den nächsten Wochen wird Radio Salü durch Spots, Beiträge und Interviews in seinem Programm die Hörer wieder zu Spenden für „Sternenregen“ aufrufen. Auch das zu Radio Salü gehörende Classic Rock Radio werde sich beteiligen, versprach Programmdirektor Daniel Stupp: „Sternenregen rockt!“

Spenden für „Sternenregen“ können auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Saarbrücken eingezahlt werden (IBAN DE02 5905 0101 0090 0219 99). Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.salue.de/helfen.

(red)

Weiteres:

News Details