Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Dienstag, 11. Mai 2021

"Ist da jemand?"

Trierer Weihbischof spendet Firmsakrament in Lantershofen

Lantershofen – 13 junge Menschen und ihre Familien haben gemeinsam mit dem Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters am 7. Mai einen Firmgottesdienst unter der Überschrift „Ist da jemand?“ gefeiert.

„Euch wurde viel abverlangt“, sagte Weihbischof Peters zu den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern mit Blick auf die langzurückliegende Vorbereitungszeit, die im Dezember 2019 startete. Bei einem Vorgespräch lernte er die Firmbewerberinnen und Firmbewerber kennen und sprach mit ihnen über ihre Eindrücke. Die jungen Menschen betonten bei einer schnellen Fazit-Runde das positive Gemeinschaftsgefühl, das entstanden sei – trotz weniger analoger Treffen. Die Pandemie präge nicht nur den Alltag der Jugendlichen, sondern auch den eigenen Glauben, gab Antonia Schneider offen zu. „Man hat Gott schon ein bisschen hinterfragt“. Und genau diese Suche griff auch das Mottolied „Ist ja jemand?“ von Adel Tawil im Firmgottesdienst auf. Die Frage sei berechtigt, sagte die Gemeindereferentin Sabine Dettinger in ihrer Begrüßung zu Beginn der Messfeier. „Da, wo wir uns ziellos fühlen, brauchen wir die Gewissheit, dass da jemand ist.“ Auch der Weihbischof ging in seiner Predigt auf das Lied ein. Es benenne die Sehnsucht, die jeder Mensch kenne. Peters versicherte: „Wir sind heute Abend hier, um zu feiern, dass da jemand ist. Mit dieser Überzeugung stehe ich vor euch.“

Mit der Firmung wird in der katholischen Kirche die Taufe durch die Besiegelung mit dem Heiligen Geist vollendet. „Der Heilige Geist soll euch den Rücken stärken“, wünschte Peters den Jugendlichen nach der Spendung des Sakraments. „Gott will euch anrühren und ermutigen in eurem Leben“. Im Namen aller Gemeindemitglieder gratulierte auch die Pfarreienratsvorsitzende Anita Schneider den Gefirmten, die aufgrund des Corona-Schutzkonzeptes für Gottesdienste im Bistum Trier nur in einem kleinen Rahmen dieses Ereignis in der Kirche feiern konnten. Die musikalische Gestaltung übernahm eine kleine Schola aus Firmbewerbern und Katecheten gemeinsam mit Organist Heinrich Fuchs und einem Cellisten.

Der Weihbischof dankte am Ende der Feier allen Verantwortlichen, die durch ihre (ehrenamtliche) Arbeit die Firmgottesdienste im Dekanat Ahr-Eifel ermöglichten und die jungen Erwachsenen bei ihrer Vorbereitung begleiteten. Ein Großteil der geplanten Aktionen und Termine musste aufgrund der Corona-Pandemie ins Virtuelle verlegt werden. Die Themen wie Freundschaft, Mobbing, Berufswunsch und Heiliger Geist standen im Fokus von Online-Austauschtreffen, Weggottesdiensten und einem spirituellen Beichtgang.

Im Mai erhalten Jugendliche im Dekanat Ahr-Eifel aus den Pfarreiengemeinschaften Bad Neuenahr-Ahrweiler, Altenahr und Grafschaft das Sakrament der Firmung durch  Peters. In der Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land sind Firmtermine mit Weihbischof Franz Josef Gebert für November 2021 zusammen mit der Pfarreiengemeinschaft Niederehe (Dekanat Vulkaneifel) geplant.

(jf)

 

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details