Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Donnerstag, 17. Januar 2019

Kirchliches Vorermittlungsverfahren gegen Ruhestandsgeistlichen aus dem Bistum Mainz

Trier/Mainz – Im Rahmen der Aufarbeitung der Personalakten nach der MHG-Studie wird zu einem Vorgang, der mehr als dreißig Jahre zurückliegt, ein kirchliches Vorermittlungsverfahren gegen einen Priester im Ruhestand des Bistums Mainz, der im Bistum Trier wohnt, eröffnet. Darüber hat das Bistum Mainz die Verantwortlichen im Bistum Trier informiert.

Der 2010 bekannt gewordene Sachverhalt wurde damals bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Von der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens und eigenen Ermittlungen sah die Staatsanwaltschaft ab, weil das Verfahrenshindernis der Verjährung bestand. Dem Beschuldigten wird bis zum Abschluss des kirchlichen Voruntersuchungsverfahrens auferlegt, alle priesterlichen Tätigkeiten ruhen zu lassen und sich von Kindern und Jugendlichen fernzuhalten. Diese Auflagen gelten auch im Bistum Trier. Die Verantwortlichen in der Pfarreiengemeinschaft, in der der Ruhestandsgeistliche lebt, wurden informiert.

(JR)

 

Weiteres:

News Details