Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Dienstag, 5. März 2019

Klingende Kirchenräume

Kirchenmusiker aus dem Dekanat Saarbrücken präsentieren sich und ihre Projekte

Saarbrücken – Am Donnerstag, dem 21. März, laden die Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker im Dekanat Saarbrücken zum Projekt „Klingende Kirchenräume“ ein. Ab 18.00 Uhr finden in zwölf Kirchen im gesamten Regionalverband Konzerte, Vespern, Abendmusiken, Taizé-Gesänge, Messen oder andere musikalisch-liturgische Veranstaltungen statt.

„Wir wollen damit uns als Kirchenmusiker und unsere Angebote präsentieren“, erklärt Dekanatskantorin Katrin Saegner die Idee hinter dem Projekt. In den vergangenen Jahren habe das Dekanatssingen als großes gemeinsames Projekt an einem Ort im Dekanat stattgefunden. In diesem Jahr wolle man mit Blick auf die kommende Pfarrei der Zukunft Saarbrücken zeigen, welche Angebote und Gottesdienstformen es neben der Eucharistiefeier noch gibt. „Wir Kirchenmusiker können das Gemeindeleben vor Ort aktiv mitgestalten und haben die Möglichkeiten verschiedene Angebote zu machen“, sagt die Organistin. Es gäbe viele alternative Arten von Gottesdiensten wie Abendlob, musikalische Andachten, Taizé-Gesänge, die unter anderem von Musikern gestaltet werden. Im Dekanat Saarbrücken gibt es rund zehn haupt- und über 50 nebenamtliche Musikerinnen und Musiker, die als Organisten oder Chorleiter arbeiten. Saegner selbst lädt am 21. März um 19 Uhr nach St. Albert auf den Rodenhof zu „Musik und Poesie zum Thema ‚Durchkreuzt‘ mit dem Kammerchor ‚Alegría‘ und der Solistin Monka Anstett“.

„Die Idee wurde in unserer Gemeinde sehr gut aufgenommen“, berichtet Claudia Reyes-Saldaña, die in der Pfarrei St. Martin in Brebach-Fechingen, Güdingen und Bübingen als Organistin tätig ist. Drei Chöre, darunter ein Jugendchor haben sich gleich bereit erklärt, bei dem Projekt mitzumachen. „Wir gestalten am 21. März in der Kirche Heilig Kreuz in Güdingen ein musikalisches Abendlob zu König David; zwischen den Liedern liest Pfarrer Holzapfel Texte zum Thema vor.“ Christoph Bremer, Kirchenmusiker in St. Jakob, Saarbrücken wird eine Vesper zusammen mit dem Ökumenischen Singkreis Folsterhöhe und dem Frauenchor „Allegro“ gestalten. „Uns ist wichtig, dass wir während der Vesper auch die Gemeinde in die Lieder mit einbeziehen.“

In St. Marien in Hühnerfeld präsentiert Organist Francesco Bernasconi ein Vokalensemble von Studierenden der Hochschule für Musik (HfM) Saar, die unter anderem eine Bachmotette singen. „Ich finde es schön, dass die Gemeinde uns und den Studierenden die Chance gibt, auch einmal Dinge auszuprobieren. „Johann Sebastian Bachs 334. Geburtstag am 21. März hat auch bei uns Einfluss auf die Programmgestaltung“, erklärt Werner Grothusmann von der Fachstelle für Kirchenmusik im Dekanat Saarbrücken. Er präsentiert zusammen mit Oliver Strauch, Professor für Jazz an der HfM Saar das „Jazz Loft Project“ in der Christkönigkirche in Saarbrücken. „Zur Eröffnung erklingt Bachs Toccata in d-moll oben in der Kirche. Danach startet das Jazzprogramm mit bearbeiteten Kompositionen von Bach, sowie einigen arrangierten Jazz Standards in der Krypta der Kirche.“

Eine Übersicht über die teilnehmenden Kirchen und das ausführliche Programm findet sich auch auf www.dekanat-saarbruecken.de

(dh)

Weiteres:

News Details