Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Mittwoch, 21. Juli 2021

Kostenlose Beratung – persönlich und digital

Lebensberatung Bitburg legt Jahresbericht 2020 vor

Bitburg – 1.100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben 2020 Rat und Unterstützung bei der Lebensberatung Bitburg gesucht. Das geht aus dem jetzt vorgelegten Jahresbericht hervor. Zusätzlich nahmen 96 Personen an weiteren Angeboten der Beratungsstelle Bitburg teil, etwa an Elternkursen, offenen Sprechstunden oder am Elterngesprächskreis zur Pubertät.

Die wichtigsten Themen bei Kindern und Jugendlichen – von denen etwa ein Drittel nicht mehr in ihrer Ursprungsfamilie leben – waren Partnerschaftskonflikte, Trennung und Scheidung sowie die damit verbundenen Umgangs- und Sorgerechtstreitigkeiten, problematisches Erziehungsverhalten der Eltern, aber auch Erschöpfung und Überlastung. Erwachsene suchten die Lebensberatung vor allem auf, um über kritische Lebensereignisse zu sprechen. Auch der Umgang mit Trennungen oder Kommunikationsproblemen beschäftigte viele Ratsuchende. Im Durchschnitt dauerte eine Beratung etwa sieben Stunden.

Um auch im Corona-Jahr 2020 weiterhin für die Menschen ansprechbar zu sein, bot die Lebensberatung Bitburg zusätzlich Telefon- und Videoberatungen an. Die Pandemie sorgte aber auch für neue Themen. So berichteten Ratsuchende davon, dass eingespielte familiäre Alltagsrhythmen wegfielen. Außerdem sorgten sich vor allem Vorerkrankte und Ältere vor der unsichtbaren Bedrohung durch das Virus. Unter der sozialen Distanz – besonders bei Krankenbesuchen und Abschieden – litten nicht nur Alleinlebende. Manche Ratsuchende berichteten auch davon, sich nicht mehr motivieren zu können. Andere beschäftigte ihre Arbeitssituation und die damit verbundenen finanziellen Probleme. Auch kamen pandemiebedingt häufiger Paare mit Trennungsabsichten zur Lebensberatung Bitburg.

Im Team der Beratungsstelle Bitburg um die Leiterin Dr. Christina Lukas arbeiten fünf Psychologinnen, drei Sozialpädagoginnen, ein Theologe und zwei Verwaltungsangestellte. Die Gesamtkosten für Fachpersonal, Verwaltung und Sachmittel betrugen gut 400.000 Euro. Das Bistum Trier finanzierte als Träger mit knapp 200.000 Euro etwa die Hälfte der Kosten. Hinzu kamen Zuschüsse von 77.644 Euro vom Land Rheinland-Pfalz sowie Kommunalmittel in Höhe von gut 130.000 Euro vom Eifelkreis Bitburg-Prüm. Für die Ratsuchenden ist das Angebot der Lebensberatung kostenlos.

Weitere Informationen gibt es bei der Lebensberatung Bitburg, Josef-Niederprüm-Str. 14, 54634 Bitburg, Tel.: 06561-8987, E-Mail: sekretariat.lb.bitburg(at)bistum-trier.de und im Internet unter www.lebensberatung.info.

(aw)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details