Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Dienstag, 11. Mai 2021

Leuchtende Christusträger sein

Trierer Bischof spendet Diakonen- und Priesterweihe in Schönstatt

Vallendar – „Hier bin ich“ – so hat es am Nachmittag des 9. Mai zweimal durch die Pilgerkirche in Schönstatt (Vallendar) gehallt. Es sind Jakob Busch aus Langenberg (Kreis Gütersloh) und Johannes Oelinghoff aus Gießen, die in diesem Moment dem Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann als Kandidaten zur Diakonen- und zur Priesterweihe vorgestellt werden.

Bischof Ackermann freute sich, erstmals zu einer Weihefeier in Schönstatt zu sein. In seiner Predigt griff er aus dem Sonntagsevangelium drei Worte heraus, die im Hinblick auf die Diakonen- und Priesterweihe Bedeutung hätten: Erwählung – Hingabe – Freude.

Jesus sage klar und deutlich: „Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt“. Gerade für die heutige Gesellschaft wirke diese Formulierung sicherlich irritierend. „Wir wollen nicht gerne im Nachhinein wählen, was andere schon für uns bestimmt und gewählt haben“, vermutete der Bischof angesichts des Schlagworts „Erwählung“.

Zum Begriff „Hingabe“ fiel ihm der Bibelspruch auf der Einladung zur Diakonen- und Priesterweihe ins Auge: „Es gibt keine größere Liebe, als wer sein Leben hingibt für seine Freunde“. Während seiner Priesterausbildungszeit habe er mit seinen Freunden, so Bischof Ackermann, leidenschaftlich diskutiert, warum Jesus „Freunde“ sage und nicht „Feinde“. Das wäre doch viel gewaltiger, sein Leben für die Feinde hinzugeben. „Aber Jesus will nie überfordern. Er verlangt nicht, dass wir das Unmögliche tun.“

Das dritte Stichwort, das Ackermann aufgriff, war die Freude. Freude heiße nicht oberflächliche Heiterkeit oder permanentes Gut-drauf-sein-müssen. Freude habe ihre Wurzel in dem Wissen, von Jesus angeschaut zu sein, von ihm geliebt und erwählt zu sein. Jesus lege das Samenkorn der Freude in den Menschen hinein, damit die Freude wachse und Frucht bringe. „Liebe Mitbrüder“, wandte sich der Bischof direkt an die beiden Weihekandidaten, „wir wünschen euch, dass ihr euer Leben lang diese Freude empfinden dürft. Und dass diese Freude motiviert, euch für den Dienst an den Menschen immer neu einzusetzen.“

Im Anschluss an den Wortgottesdienst schlossen sich die Weihehandlungen an. Nacheinander traten die Kandidaten vor den Bischof und sagten ihr „Ja“ zur freiwilligen Ehelosigkeit, zum Dienst am Wort Gottes und an den Menschen, zum Gehorsam den Oberen gegenüber und zum regelmäßigen Gebet. Während der von der Musikgruppe eindrücklich gesungenen Anrufung aller Heiligen lagen die beiden Männer ausgestreckt auf dem Boden vor dem Altar. Anschließend legte der Bischof den Kandidaten schweigend die Hände auf den Kopf und übertrug ihnen, verbunden mit einem Gebet, das Amt des Diakons bzw. des Priesters. Jakob Busch erhielt als äußeren Ausdruck für sein Diakonenamt zum liturgischen Gewand die Querstola und das Evangelienbuch als Zeichen für seine Aufgabe, das Wort Gottes in der Liturgie und im Leben zu verkünden.

Nach der Handauflegung, auch durch die anderen Zelebranten, erhielt Johannes Oelighoff die priesterlichen Gewänder Stola und Kasel. Bischof Ackermann salbte die Hände des Neupriesters mit Chrisam und bat Gott dabei, ihn in seinem Dienst zu stärken.

In der sich anschließenden Mahlfeier assistierte Neu-Diakon Jakob Busch dem Bischof. Pater Johannes Oelighoff wurde zum Abschluss des Gottesdienstes von Bischof Ackermann eingeladen, allen Anwesenden sowie allen, die den Gottesdienst online mitverfolgten, den Primizsegen zu spenden.

Pater Theo Breitinger, Provinzial der Sion-Provinz der Schönstatt-Patres, bedankte sich am Ende der Feier bei Bischof Ackermann für die Spendung der Weihen und die ermutigenden Worte. Breitinger dankte ebenfalls der Musikgruppe und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von schoenstatt-tv.de, die die Feier online übertrugen.

Weitere Informationen, die Predigt zum Nachhören und weitere Bilder gibt es auf https://www.schoenstatt.de/de/news/5244/112/Voll-Freude-leuchtende-Christustraeger-sein-Diakonen-und-Priesterweihe-in-Schoenstatt.htm

(red/jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details