Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Mittwoch, 25. August 2021

Mehr Leben entdecken

Interaktive Ausstellung und Theaterstück in Vallendar

Vallendar – „Gibt es die wahre Liebe?“, „Wozu bin ich da?“ und „Gibt es Gott?“ – diese und weitere Lebensfragen stehen im Zentrum der interaktiven Ausstellung „Mehr*Leben*Entdecken“ der WeG-Initiative „Glaube hat Zukunft“. Ab dem 6. September kann die Ausstellung in der Pallottikirche in Vallendar besucht werden, und am 7. September (19.30 Uhr) findet die Aufführung des begleitenden Theaterstücks an diesem Ort statt.

Themen und Fragen zum Leben werden bei der Ausstellung mit Bibelstellen, Zitaten oder Statements mit dem Wirken von Pater Richard Henkes verbunden. Henkes war Pallottiner, der freiwillig Typhuskranke im Konzentrationslager Dachau pflegte, sich dabei selbst infizierte und in der Folge verstarb. Er wurde 2019 selig gesprochen. In diesem Zusammenhang wurde auch die Ausstellung konzipiert. Sein existenzielles Ringen mit Gott und dem Glauben treffen den Lebensnerv viele Menschen heute, sind sich die Verantwortlichen der Ausstellung sicher.

Sonja Kirst koordiniert die Ausstellung, die aus etwa 20 Stationen besteht – viele davon laden zum Mitmachen ein. So gibt es ein Wackelbrett zum Thema „Unsicherheit“; durch Lichtschalter können Lampen betätigt werden zur Frage „Was macht mein Leben hell?“ und zum Thema „Leidenschaft“ kann man kleine Notizzettel beschriften und an die Station heften. Die Corona-konformen Stationen sollen einen Anstoß geben, um über das eigene Leben nachzudenken.

Das Angebot spreche alle Zielgruppen an, berichtet Kirst: „Jugendliche, Lehrer, ältere Menschen, die sich auf das Ende ihres Lebens zubewegen. Jeder kann schauen, wo er gerade steht und selbst bestimmen, wie tief er gehen will. Dabei bieten wir Gott als Möglichkeit an“, erklärt Sonja Kirst. Er müsse aber nicht für alle zwangsläufig die Antwort sein. „Doch jeder kann etwas mitnehmen aus der Ausstellung und dem Theaterstück“, ist sie sich sicher. Denn die organisierende Gruppe aus Haupt- und Ehrenamtlichen habe Henkes‘ Themen ins Aktuelle übertragen.

Das begleitende Ein-Personen-Theaterstück „Abgerungen“ (Dauer etwa 40 Minuten) gibt einen emotionalen Einblick in das Leben Henkes und wurde anlässlich der Seligsprechung geschrieben.

WeG steht für „Wege erwachsenen Glaubens“ und möchte insbesondere Erwachsenen den christlichen Glauben näher bringen. Ihren Sitz hat die Initiative in Vallendar.

Einen Überblick über die Ausstellungs- und Aufführungstermine, weitere Infos und einen Trailer zum Theaterstück gibt es auf www.haltung-heute.de. Der Besuch der Ausstellung und des Theaterstücks sind kostenlos; um Anmeldung per E-Mail an info(at)haltung-heute.de oder unter Tel.: 0261-6402990 wird gebeten. (jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details