Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Donnerstag, 6. Februar 2020

Menschen dauerhaft in Wohnraum bringen

Caritasverband Trier startet das Projekt „Housing First“

Trier – Jobverlust, Depression, Krankheit: Es gibt zahlreiche Gründe, die dazu führen können, dass Menschen ihre Wohnung verlieren. Bis sie wieder ein eigenes Dach über dem Kopf haben, vergeht oft viel Zeit. Die Ursachen dafür reichen vom angespannten Wohnungsmarkt bis zu individuellen Problemen wie etwa einer mangelnden sozialen Integration. Oft fehlt es schlicht an Unterstützung. Das Projekt „Housing First“, das der Caritasverband Trier e.V. nun in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Trier initiiert, verfolgt einen innovativen Unterstützungsansatz.

Bereits im ersten Schritt soll den betroffenen Frauen und Männern eine eigene Wohnung vermittelt werden. Parallel dazu werden sie betreut und ermutigt, ihre Probleme anzugehen. Dabei helfen ein differenziertes Unterstützungssystem und ambulante Hilfsmaßnahmen. Das Ziel von „Housing First“: gesellschaftliche Integration und eine selbstverantwortliche Lebensführung.

Die Betreuung leisten fachlich qualifizierte Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen aus dem Bereich der Wohnungslosenhilfe des Caritasverbandes. Gemeinsam mit den betroffenen Menschen erarbeiten sie tragfähige, auf die Person abgestimmte Lösungsperspektiven. In regelmäßigen Abständen führen sie Hausbesuche durch und ermöglichen so eine kontinuierliche Betreuung. Bei Bedarf vermitteln sie zusätzliche Hilfsangebote wie beispielsweise der Schuldner- oder Suchtberatung und helfen bei der Integration in den Arbeitsmarkt.

Vermieter gesucht

Aktuell sucht der Caritasverband Trier im Rahmen des Projekts nach Vermietern, die bedürftigen Menschen ein neues Zuhause bieten möchten. Die Kriterien, die wohnungslose Menschen zur Teilnahme am Projekt erfüllen müssen, sind klar benannt. Ausschlusskriterien sind beispielsweise eine Abhängigkeit von harten Drogen und psychische Erkrankungen, die ein eigenständiges und selbstverantwortliches Leben unmöglich machen.

Seit Beginn der 1970er Jahre widmet sich der Caritasverband Trier e.V. der Unterstützung von Wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen. Zu den ambulanten Hilfeangeboten des Caritasverbandes Trier e.V. gehören zum Beispiel das Übernachtungsheim mit insgesamt 23 Plätzen für wohnungslose Männer sowie die Teestube als Tagesaufenthalt mit rund 60 Plätzen im Benedikt-Labre-Haus, die Fachberatungsstelle in der Petrusstraße und die Bahnhofsmission. Seit 2016 gibt es ergänzend das Projekt „Streetwork“ in Kooperation mit der Stadt Trier. Weitere Informationen gibt es auf www.caritas-region-trier.de. Interessierte Vermieter können sich direkt an Sebastian Imiolczyk, Benedikt-Labre-Haus, Trier, Tel.: 0651-88130, E-Mail: Imiolczyk.Sebastian(at)caritas-region-trier.de wenden.

(red)

 

 

Weiteres:

News Details