Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Montag, 8. Februar 2021

Nähe trotz Distanz

„Nahbar“ bietet Musik, Wort und Segen zum Valentinstag

Sinzig – Valentinstag – ein Tag der Nähe, aber in Zeiten der Corona-Pandemie kaum möglich. Doch die Initiatoren von „Nahbar – Musik * Wort * Segen am Valentinstag“ wollen in einem digitalen Angebot am Sonntag, 14. Februar um 17 Uhr, trotzdem Nähe schaffen. Dazu eingeladen sind nicht nur Paare, sondern auch Familien, Freunde und Menschen, die gerade allein sind.

„Wir haben uns gefragt, wie kann man sich nahe sein, wenn es körperlich nicht geht?“, berichtet Vivian Lion die Ausgangsfrage. Die Pastoralassistentin und das Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen aus der Pfarreiengemeinschaft Sinzig und dem Dekanat Remagen-Brohltal haben dazu ein Konzept erarbeitet. Entstanden ist ein halbstündiges Live-Format, für das die Videokonferenzplattform „Zoom“ genutzt wird.

Die Veranstalterinnen geben anfangs einen Video-Impuls. Es geht um die Fragen: „Wann fühle ich mich jemandem nahe? Habe ich neue Formen von Nähe durch die Corona-Pandemie entdeckt?“ Gedanken dazu können von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den Chat geschrieben werden. Doch das sei natürlich kein Muss, jeder und jede könne sich auch alleine Gedanken dazu machen.

Diese Möglichkeit von Interaktivität hebe das Angebot von anderen Gottesdienst-Streams ab. Zudem sei es auch gar kein klassischer Gottesdienst, sondern sehr frei gestaltet. So gibt es keine Predigt, kein Gebet und auch keine Kirchenlieder – Musik wird es trotzdem geben, versichert Vivian Lion, aber eben moderne, von einer Sängerin interpretierte, Songs. „Es soll viel Raum für eigene Gedanken zum Thema geben“, erklärt die Pastoralassistentin.

„Man braucht keine Scheu zu haben“, betont Vivian Lion. Eingeladen sei jeder, ob mit Partner oder alleinstehend. „Wir wollen mit unserem Format zeigen, dass man nicht in einer Beziehung sein muss, um gesellschaftlich anerkannt zu sein“. Jeder könne selbst entscheiden, wie viel er von sich preisgebe. „Man kann sich auch dazu entschließen, die Kamera nicht einzuschalten“ oder sich mit einem Pseudonym einzuwählen. „Es ist die leichteste Möglichkeit mit Menschen in Kontakt zu kommen“, ist sich Vivian Lion sicher. „Man muss noch nicht einmal mit dem Auto irgendwo hinfahren“, sagt sie augenzwinkernd. Und man kann sich einfach ausloggen, wenn es einem doch nicht gefallen sollte: Es spricht also einiges dafür, solch ein Angebot einfach mal zu testen.

Zur Teilnahme braucht es einen Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone sowie eine stabile Internetverbindung. Nach dem Gottesdienst gibt es noch die Gelegenheit im virtuellen Raum zu bleiben. sich mit anderen auszutauschen und auf den Valentinstag anzustoßen. Weitere Informationen gibt Vivian Lion per E-Mail an vivian.lion(at)bistum-trier.de. Dort können sich Interessierte auch bis zum 13. Februar anmelden. Das Angebot ist eine Kooperation der Pfarreiengemeinschaft Sinzig und dem Dekanat Remagen-Brohltal.

Gottesdienste an Valentinstag sind in der Pfarreiengemeinschaft Sinzig, genauer in Bad Bodendorf, bereits Tradition. Dieses Mal verlagern Sabine Mombauer und Nicole Stockschlaeder das Angebot mit Hilfe der Pastoralassistentin Vivian Lion und der Ehrenamtlichen Nadine Linden in die digitale Welt. (jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details