Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Dienstag, 26. Mai 2020

Neue Vorsitzende in der Diözesankommission für Umweltfragen

Klimaschutzmanagerin Charlotte Kleinwächter folgt auf Dr. Gundo Lames

Trier - Zum 15. Mai wurde die Klimaschutzmanagerin des Bistums Trier, Charlotte Kleinwächter, von Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg zur Leiterin der Diözesankommission für Umweltfragen (DKU) berufen. Die Position war nach dem Tod des kommissarischen Leiters, Dr. Gundo Lames, vakant. Charlotte Kleinwächter arbeitet seit September 2016 für das Bistum Trier. In ihrer Funktion als Klimaschutzmanagerin ist sie zuständig für die Koordination und Durchführung der verschiedenen klimapolitischen Maßnahmen des Bistums, wie etwa den Klima-Fonds, die Verankerung des Klimaschutzes in den Kirchengemeinden, die Initiierung größerer Klimaschutzprojekte oder auch den Umweltpreis.

„Als Nachfolgerin von Gundo Lames gehe ich voller Ehrfurcht an die für mich neue Aufgabe“, so Kleinwächter. „Herr Lames hat in den letzten Jahren mit der Umweltkommission viel für die Umsetzung von Schöpfungsaktivitäten im Bistum bewirkt. Seine kreative und visionäre Art sowie sein Wille, Dinge zu verändern, werden der DKU fehlen.“

Das Bistum Trier engagiert sich mit verschiedenen Einrichtungen seit vielen Jahren in seiner Schöpfungsverantwortung für den Umwelt- und Klimaschutz. Die Diözesankommission für Umweltfragen ist das Gremium, bei dem die Fäden zusammen laufen und von dem Impulse ausgehen. Ihre Mitglieder werden vom Bischöflichen Generalvikar berufen und kommen aus verschiedenen Aufgabenfeldern im Generalvikariat, aus dem Bistumsdienst, wie auch aus dem Ehrenamt.

Aufgabe der Kommission ist es, das Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt in den Dienststellen und Kirchengemeinden des Bistums vor dem Hintergrund des christlichen Schöpfungsverständnisses und Menschenbildes zu fördern. Die DKU soll zudem die Kirchengemeinden und Dienststellen des Bistums in Fragen des Umweltschutzes beraten und den Kontakt mit anderen kirchlichen und gesellschaftlichen Institutionen und Gruppen in ökologischen Fragen halten und für diese Ansprechpartner sein. Die DKU hat ökologische Leitlinien inklusive Handlungsempfehlungen für das Bistum erarbeitet und überprüft deren Umsetzung.

Nähere Informationen unter: www.umwelt.bistum-trier.de/
(tef)

Weiteres:

News Details