Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Dienstag, 24. März 2020

Papst ruft zu weltweitem Gebet im Zeichen der Corona-Krise auf

Außerordentlicher Segen „Urbi et Orbi“ angekündigt

Rom – Papst Franziskus ruft alle Christen für den kommenden Mittwoch, 25. März, zu einem weltweiten Gebet im Zeichen der Corona-Krise auf. Um 12 Uhr sollten alle einen Moment innehalten und ein Vaterunser beten, schlug er nach seinem Angelusgebet vergangenen Sonntag vor. Die Ansprache wurde aus der päpstlichen Bibliothek im Internet übertragen. Der Petersplatz bleibt weiterhin gesperrt, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Außerdem kündigte der Papst einen Gebetsgottesdienst für den kommenden Freitag, 27. März, an. Um 18 Uhr werde er ein Gebet auf dem leeren Vorplatz des Petersdoms leiten, so Franziskus. Am Ende werde er den Segen „Urbi et Orbi“ spenden.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing (Limburg), hat die Gläubigen der katholischen Kirche in Deutschland aufgerufen, sich an den Gebeten zu beteiligen: „Es ist eine gute Gelegenheit, sich als Universalkirche mit dem Heiligen Vater vereint zu wissen und in dieser schweren, leidgeprüften Zeit das gemeinsame Gebet zu suchen.“

Alle Christen zum Gebet aufgerufen

„In diesen Tagen der Prüfung, während die Menschheit vor der Bedrohung durch die Pandemie zittert, möchte ich allen Christen vorschlagen, gemeinsam ihre Stimme zum Himmel zu erheben“, so Franziskus. „Ich lade alle Oberhäupter der Kirchen und die Führer aller christlichen Gemeinschaften sowie alle Christen der verschiedenen Konfessionen ein, den Allerhöchsten, den allmächtigen Gott anzurufen und gleichzeitig das Gebet zu sprechen, das Jesus, unser Herr, uns gelehrt hat.“

Darum lade er alle ein, am Mittwoch, dem 25. März, der in der Kirche als Hochfest „Verkündigung des Herrn“ begangen wird, mittags das Vaterunser zu beten. „An dem Tag, an dem viele Christen der Verkündigung der Geburt Jesu an die Jungfrau Maria gedenken, möge der Herr das einmütige Gebet aller seiner Jünger hören.“

Außerordentliche Gebetstage

Schon mehrfach hatte Papst Franziskus in seinem Pontifikat spezielle Gebetsgottesdienste gefeiert, etwa für Syrien im September 2013. Erstmals jedoch verbindet er ein solches Gebet mit dem Segen „Urbi et Orbi“, der sonst nur zu hohen Feiertagen wie Weihnachten und Ostern oder unmittelbar nach der Wahl eines neuen Papstes von diesem gespendet wird.  

(ih)


Hinweise - Informationen - Links

Mehr Informationen zu Gottesdienstangeboten finden Sie unter t1p.de/medial-mitbeten, aktuelle Informationen zur Corona-Krise aus dem Bistum Trier unter diesem Link.

Das ZDF überträgt am Freitag, 27. März 2020, 18.00 Uhr im Livestream in der ZDFheute-App und auf ZDFheute.de den außerordentlichen Segen "Urbi et Orbi" von Papst Franziskus aus Anlass der Corona-Pandemie. Die Übertragung kommentiert der ZDF-Vatikanexperte Jürgen Erbacher.  (mehr in der Nachricht des ZDF) - Auch der Vatikansender www.vaticannews.va überträgt live mit deutschem Kommentar im Internet. Der Bayerische Rundfunk überträgt im Fernsehen.


 

Das Video vom Papst: Weltweite Gebetsinitiative am 25. März 2020

Gemeinsam beten - jeder von zu Hause

Weiteres:

News Details