Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Mittwoch, 27. März 2019

Qualität, die überzeugt

Aktion Arbeit im Bistum Trier unterstützt drei Qualifizierungsprojekte im Trierer Bürgerservice

Trier - Mit einem Betrag von 35.000 Euro unterstützt die Aktion Arbeit im Bistum Trier auch in diesem Jahr drei Qualifizierungsprojekte der gemeinnützigen Bürgerservice GmbH in Trier. In den Projekten wird Menschen, die auf dem regulären Arbeitsmarkt keine Anstellung gefunden haben, die Möglichkeit eröffnet, sich weiter zu qualifizieren und auf eine Festanstellung vorzubereiten. Die Aktion Arbeit ist seit Jahrzehnten Partner des Bürgerservice.

„Es ist nicht nur die Vielfalt der Projekte, sondern es ist vor allem ihre Qualität, die uns beim Bürgerservice immer wieder überzeugt“, betonte der Bischöfliche Beauftragte für die Aktion Arbeit, Domvikar Dr. Hans Günther Ullrich, bei der Scheckübergabe. Er wies zudem darauf hin, dass es ein Armutszeugnis für den deutschen Sozialstaat sei, „dass er für solche wichtigen Aufgaben nicht immer ausreichend finanzielle Mittel bereit stelle und darum nichtstaatliche Initiativen wie die Aktion Arbeit in die Finanzierung einspringen müssen“.

In den durch den Zuschuss der Aktion Arbeit unterstützten Projekten können sich Langzeitarbeitslose in die Bereiche Holzverarbeitung, Metallbau, Garten- und Landschaftsbau sowie Lager/Handel über ein halbes Jahr mit einer Grundqualifizierung einarbeiten. Ein Schwerpunkt beim Bürgerservice liegt zudem im Bereich der Ausbildung. „Die Berufsausbildung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben. Dies gilt erst recht für junge Menschen mit persönlichen oder sozialen Problemen, Lernschwierigkeiten oder einer Behinderung. Sie haben es ohnehin nicht so leicht und brauchen daher besondere Unterstützung und Förderung, um den Abschluss zu schaffen“, so Monika Berger, Prokuristin und Leiterin des Bereichs Arbeitsmarktdienstleistungen beim Bürgerservice.

Die rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den verschiedenen Projekten werden dabei intensiv betreut, auch in Fragen der Sprachförderung, bei finanziellen und rechtlichen Fragen oder auch wenn es darum gehen sollte, sich auf eine anschließende Beschäftigung zu bewerben. Insgesamt arbeiten beim Bürgerservice Trier in den Bereichen Handwerk, Dienstleistungen und Arbeitsmarktdienstleistungen 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Einer, der durch dieses Angebot einen Job gefunden hat, ist Ralf Müller. Er war lange Zeit arbeitslos, bevor er beim Bürgerservice in Trier in einem der Qualifizierungsprojekte anfing. „Die Betreuung durch die Kollegen war sehr gut und hat mir auch die Angst genommen, mich auf einen regulären Arbeitsplatz zu bewerben“, erzählt Müller. Seit August 2018 ist er nach Abschluss des Projektes sozialversicherungspflichtig in der Betriebsküche beim Bürgerservice beschäftigt.

Die Aktion Arbeit wurde 1983 vom damaligen Bischof Dr. Hermann Josef Spital ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, Menschen beim Einstieg oder Wiedereinstieg in die Erwerbstätigkeit zu helfen, über Ursachen und Folgen von Arbeitslosigkeit aufzuklären und sich mit Projekten und Vorschlägen an einer aktiven Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik zu beteiligen. Die Aktion Arbeit finanziert sich durch Spendengelder. Personal- und Sachkosten trägt das Bistum Trier.

Die Bürgerservice gGmbH ist ein sozialorientiertes Unternehmen mit zwei Geschäftsbereichen. Neben den Arbeitsmarktdienstleistungen bietet er mit seinen Fachbetrieben Handwerks- und sonstige Dienstleistungen an, wie zum Beispiel Schreinerarbeiten, Garten- und Landschaftsbau, Fahrradstation, Gebäudereinigung, Maler- und Stuckateurarbeiten. Der Bürgerservice wurde 1987 gegründet und beschäftigt als Inklusions- und sozialorientiertes Unternehmen auf rund zwei Dritteln seiner Arbeitsplätze Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen benachteiligt sind.

Weitere Informationen gibt es auf www.aktion-arbeit.de und über den Bürgerservice Trier auf www.bues-trier.de
(tef)

 

 

Weiteres:

News Details