Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Mittwoch, 1. Juli 2020

Radeln, laufen, Inline skaten – für junge Menschen in Bolivien

Kinder und Jugendliche können in Sommerferien sportlich aktiv Spenden sammeln

Trier/Koblenz/Saarbrücken – In den Sommerferien Radfahren, Laufen oder Inline-Skaten und sich damit solidarisch mit rund 2.000 Kindern und Jugendlichen in Bolivien zeigen: Zur Unterstützung der Benefizaktion „Solidarität bewegt“ ruft der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Jugend im Bistum Trier auf. Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind eingeladen, sportlich aktiv zu werden und so Spenden für junge Menschen in dem südamerikanischen Partnerland des Bistums zu sammeln.

Während der Corona-Krise waren die traditionellen Bolivienkleidersammlungen im Bistum abgesagt worden, bei denen sich jährlich tausende Jugendliche und junge Erwachsene engagieren. Doch ohne die Spendengelder aus Trier können viele Projekte der bolivianischen Partnerorganisationen nicht finanziert werden´. Die Menschen in Bolivien sind also von der Corona-Pandemie doppelt betroffen: Zum einen durch die schlechten medizinischen Bedingungen im Land und zum anderen durch den Wegfall der Spendenerlöse für die laufenden Projekte.

Schon der im April gestartete Spendenaufruf ‚SOS Bolivien – 2.000 Kinder und Jugendliche hoffen auf Ihre Hilfe‘ sei auf großen Zuspruch gestoßen, wie Matthias Pohlmann vom BDKJ-Bolivienreferat berichtet. „Dabei ist bisher die stolze Summe von 25.000 Euro zusammengekommen. Sie zeigt, dass der solidarische Gedanke mit den benachteiligten Menschen in Bolivien im Bistum Trier nach wie vor präsent ist.“ Das habe die Initiatoren dazu motiviert, die Aktion auszuweiten und durch eine sportliche Variante für junge Menschen zu ergänzen. Unter dem Motto „Solidarität bewegt“ können Gruppen und auch Einzelpersonen mitmachen, indem sie eine selbst gewählte Strecke beispielsweise durch Radfahren, Laufen oder Inline Skating zurücklegen. Aber auch Kanufahren oder andere Arten von sportlicher Fortbewegung sind denkbar. Die so gesammelten Kilometer sollen durch Sponsoren finanziert werden. „Vielleicht werden wir mit allen gesammelten Kilometern gemeinsam eine Strecke bis nach Bolivien zurücklegen, das sind 10.300 Kilometer“, so Pohlmann. „Egal, ob wir dieses Ziel erreichen oder nicht, die Spenden werden in jedem Fall helfen, die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Bolivien zu verbessern.“

Die Corona-Krise sei nicht nur Auslöser dieser ungewöhnlichen Aktion, sie bestimme auch die Vorgaben und schränke Begegnungen ein, erklärt Pohlmann. Virtuelle Angebote könnten diese zwar nicht vollständig ersetzen, „aber sie lassen die jungen Sportlerinnen und Sportler spüren, dass sie Teil einer großen Aktion sind.“ Medial unterstützt wird die Aktion durch die Homepage des BDKJ Trier. Dort können sich die Teilnehmenden informieren und anmelden; dort werden Startpunkte und Zwischenergebnisse markiert. Zu finden sind außerdem Informationen und Anregungen zur Bolivienpartnerschaft. Die Teilnehmenden sind zudem eingeladen, ihre Erfolgsmeldungen mit Bild oder Video unter dem Hashtag #solidaritätbewegt in den sozialen Medien („boliviensammlung“) zu veröffentlichen. Weitere Informationen gibt es unter www.boliviensammlung.de, unter https://t1p.de/solidaritaetbewegt oder beim BDKJ in 54290 Trier, Weberbach 70, Tel: 0651/9771-100.

(sb)

Weiteres:

News Details