Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Donnerstag, 17. Juni 2021

Rat und Hilfe in Zeiten der Pandemie

Lebensberatung Simmern legt Jahresbericht 2020 vor

Simmern – 991 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben im vergangenen Jahr Unterstützung bei der Lebensberatung in Simmern gesucht. Weitere 308 Personen nahmen an Angeboten wie Elternkursen, offenen Sprechstunden oder Weiterbildungen teil. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht 2020 der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Trier hervor.

Die Jahresstatistik weist signifikante Unterschiede zu den Vorjahren auf, sie zeichnet das Bild eines außergewöhnlichen Jahres: Präventive Angebote in Gruppen oder Kursen durften pandemiebedingt nicht stattfinden. Fortbildungen, Veranstaltungen und Netzwerktreffen mussten weitgehend abgesagt werden. Die Arbeit des Teams rund um Leiterin Beate Dahmen konzentrierte sich folglich mehr denn je auf die Ratsuchenden, die in den Lockdown-Phasen auch per Telefon oder im Videoformat beraten werden konnten. Die Beratungsintensität stieg auf acht Stunden (im Vergleich zu fünf Stunden im Vorjahr) pro abgeschlossenem Beratungsfall. Die Onlineberatung erlebte einen Anstieg um 83 Prozent gegenüber 2019.

Kinder und Jugendliche suchten vor allem Hilfe nach der Trennung ihrer Eltern, bei psychischer Erkrankung eines Elternteils oder aufgrund oppositionellen Verhaltens. 44 Prozent dieser Heranwachsenden lebten nicht in ihrer Ursprungsfamilie. Bei Erwachsenen waren die wichtigsten Themen Belastung durch kritische Lebensereignisse, Kommunikationsprobleme, Belastung durch das familiäre Umfeld oder durch traumatische Erlebnisse sowie der Wunsch, sich zu trennen.

Die Gesamtkosten für die Lebensberatungsstelle im Vorjahr trug das Bistum Trier als Träger zu 45,6 Prozent, zu 35,6 Prozent der Rhein-Hunsrück-Kreis und zu 18,8 Prozent das Land Rheinland-Pfalz. Für die Ratsuchenden ist die Beratung kostenfrei.

Insgesamt hat das Bistum Trier im Jahr 2020 rund 3,37 Mio. Euro für seine 20 Beratungsstellen in Rheinland Pfalz und dem Saarland aufgewendet. Die Beratungsstellen erbrachten 8.867 Beratungsleistungen mit denen 19.647 Personen erreicht wurden.

Die Lebensberatung Simmern hat ihren Sitz in der Gerbereistraße 4 und ist zu erreichen unter Telefon 06761-4344, per E-Mail an lb.simmern(at)bistum-trier.de sowie im Internet auf www.lebensberatung.info/simmern. (red)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details