Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Montag, 21. März 2016

Reiche Ernte – magerer Ertrag

Sendung Eckpunkte beschäftigt sich mit Thema Zukunft der Landwirtschaft

Trier   Knochenharte Arbeit, hohe Investitionen in Fuhrpark und Technik, geringes Einkommen, Erzeugerpreise im Keller, dazu Schlagzeilen wie „Glyphosat im Fleisch“ oder „Massentierhaltung in der Agrarfabrik“: Landwirte haben es derzeit nicht leicht. Folge ist ein massives Höfe-Sterben. Um die Zukunft der Landwirtschaft geht es in der aktuellen Ausgabe der Fernsehreihe „Eckpunkte“ bei OK54 Bürgerrundfunk. Gäste der Sendung „Reiche Ernte – magerer Ertrag?“ sind Niko Billen, Landwirt in Kaschenbach, und Harald Klein von der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) im Bistum Trier.

Die Erstausstrahlung der Sendung ist am Dienstag, 29. März, um 17 und um 21 Uhr bei OK54 Bürgerrundfunk. Sie wird dort anschließend von Mittwoch bis Freitag um 18 und um 22 Uhr wiederholt. Zu den genannten Zeiten ist sie auch im Internet-Livestream des OK54 Bürgerrundfunk unter www.ok54.de/iptv zu sehen.

Außerdem steht sie ab dem Tag der Erstausstrahlung dauerhaft in der OK54-Mediathek (www.ok54.de/mediathek) und kann dort jederzeit angeschaut werden.

Über Kabel ist das Fernsehprogramm von OK54 Bürgerrundfunk in den Netzen der Städte Trier, Bitburg, Wittlich, Traben-Trarbach, Bernkastel-Kues, Daun, Gerolstein und Prüm sowie in Teilen des Landkreises Trier-Saarburg (Raum Schweich, Ruwertal, Konz und Saarburg) zu empfangen.

Die Sendung wird von Stefan Weinert, Rundfunkarbeit des Bistums Trier, moderiert; verantwortlich für die „Eckpunkte“-Sendungen ist Stephanie Nickels, Bistum Trier; die Redaktion hat die Journalistin Ingrid Fusenig.

Weiteres:

News Details