Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Dienstag, 15. Mai 2018

Saarbrücker Schüler sammeln 13.000 € für Schule in Bolivien

Spendenübergabe der Willi-Graf-Schulen für Partnerschule in Lateinamerika

Saarbrücken/Sucre – Mehr als 13.000 Euro haben die Schülerinnen und Schüler der Willi-Graf-Schulen (WGS) in Saarbrücken seit Weihnachten für die Partnerschule der WGS, das Colegio San Juanillo im Bolivianischen Sucre gesammelt. Am Dienstag, 15. Mai, übergaben Sie die Spenden stellvertretend an Ludwig Kuhn, den Leiter der Diözesanstelle Weltkirche des Bistums Trier, der für die Bolivienpartnerschaft im Bistum mitverantwortlich ist. Die Übergabe fand im Eingang der WGS unter dem Missionskreuz statt, einem Geschenk aus Bolivien, das im ganzen Bistum unterwegs ist und zurzeit Station in Saarbrücken macht.

„Seit über zehn Jahren pflegen wir schon eine Partnerschaft mit der Schule San Juanillo in Sucre“, sagte Dr. Helene Neis, Leiterin der Willi-Graf-Realschule bei der Übergabe. Im Februar besuchte sie zusammen mit Stefan Kilz, dem Leiter des Willi-Graf-Gymnasiums zum ersten Mal die Partnerschule in Bolivien. „Wir haben einen ganzen Tag in der Schule verbracht und konnten uns davon überzeugen, dass das Geld, das wir im Laufe der Jahre gespendet haben, gut angekommen ist“, sagte Neis. So konnte beispielsweise eine Überdachung für den Sportplatz der Schule gebaut werden, um die Kinder vor dem Wetter zu schützen. Außerdem konnten Fachräume für Nähkurse oder eine Tischlerwerkstatt ausgestattet werden. „Damit die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, sich mit handwerklichen Aufgaben Geld dazu zu verdienen“, erklärte die Leiterin.

Ludwig Kuhn bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern für ihren Einsatz im Namen des ganzen Bistums und der Bolivienpartnerschaft. „Ihr setzt damit ein Zeichen des besonderen globalen Miteinanders“, sagte er. „Ein Miteinander, das mit sozialer Verantwortung einhergeht und das von großem Respekt geprägt ist.“ Mit den Spenden dieses Jahres würden in der bolivianischen Partnerschule drei neu gebaute Klassenräume mit Tischen und Stühlen ausgestattet werden können, sagte Kuhn.

Das Geld hatten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen zweier Aktionen der Willi-Graf-Schulen gesammelt: Zum einen bei der Weihnachtskartenaktion der Klassenstufen fünf und sechs, die während der Adventszeit sattfindet. Durch den Verkauf der Karten aus der Abtei Maria Laach kamen über 4.800 Euro zusammen. Die zweite Aktion ist der Solidaritätslauf während der Fastenzeit, bei der mehr als 8.200 Euro gesammelt wurden. „Im Sportunterricht sind wir Runden in der Halle gelaufen und haben dann ausgerechnet, wie viele Meter das waren“, erklärte Sinah aus der siebten Klasse die Aktion. „Zu Hause konnten wir noch weiterrennen und Kilometer sammeln. Unsere Eltern, Tanten, Onkel und Verwandte konnten dann für jeden Kilometer etwas spenden.“ Die Einzelergebnisse wurden klassenweise zusammengetragen. „Unsere Klasse hat knapp 800 Euro gesammelt“, sagte Sinah.

Im Juni wird die Partnerschaft zwischen den WGS und dem Colegio San Juanillo in Sucre noch einmal vertieft, wenn Schülerinnen und Schüler aus Bolivien zum Austausch nach Saarbrücken kommen. Der Großteil der Gäste wird in Familien der Schülerinnen und Schüler aus dem Saarland unterkommen.

(dh)

Weiteres:

News Details