Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Freitag, 21. Januar 2022

Saarlouiser Schüler putzen Stolpersteine

Ökumenischer Arbeitskreis und Schüler gedenken am 27. Januar der Opfer der NS-Zeit

Saarlouis – Schülerinnen und Schüler des Stadtgarten-Gymnasiums und des Max-Planck-Gymnasiums in Saarlouis gedenken am 27. Januar gemeinsam mit dem Ökumenischen Arbeitskreis Saarlouis der Opfer des Nationalsozialismus.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist wie im Vorjahr keine zentrale Veranstaltung möglich. Stattdessen gibt es in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr sechs dezentrale Stationen in der Stadt sowie auf dem Jüdischen Friedhof (Gatterstraße). Zwei Stationen werden von Schülerinnen und Schülern der beiden Gymnasien gestaltet, die übrigen von Mitgliedern des Ökumenischen Arbeitskreises. Dabei sollen die Stolpersteine gereinigt werden sowie – sofern bekannt – die Biographien der Opfer vorgestellt werden. Abschließend werden literarische Texte vorgelesen und der Opfer gedacht.

Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten das Vernichtungslager Auschwitz. Hier ermordeten die Nationalsozialisten zwischen 1940 und 1945 mehr als eine Million Menschen. Seit 1996 gedenkt Deutschland am „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ offiziell der Opfer. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärte den 27. Januar 2005 zum „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“. Über 125 Juden aus Saarlouis wurden von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet.

Dieses Gedenken wollen die Mitwirkenden auch in diesem Jahr in Saarlouis öffentlich wach halten. Sie laden alle dazu ein, sich dem am 27. Januar in einer persönlichen, privaten Form anzuschließen, etwa indem sie kurz an Stolpersteinen innehalten.

Der Präsident der Deutschen Sektion der Internationalen Friedensbewegung Pax Christi, Peter Kohlgraf schreibt zu diesem Gedenktag: „…auch wenn extreme Formen der Leugnung des Holocaust selten sind, ist doch erkennbar, dass auch im Spektrum politischer Parteien rechtsextreme, rassistische oder den Nationalsozialismus verharmlosende Positionen Platz finden. Daher ist Gedenken am 27. Januar nicht mehr nur Teil geschichtlicher Selbstvergewisserung, sondern auch Aufforderung zu einer kritischen Sicht auf die Zukunft hin.“

Weitere Auskünfte beim Dekanat Saarlouis, Kleinstraße 58, in Saarlouis-Lisdorf, Telefon 06831/769955-15, www.dekanat-saarlouis.de

(uk)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details