Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Mittwoch, 27. Februar 2019

Sag einfach JA

Abende für Paare im welt:raum Saarbrücken

Saarbrücken – „Sag einfach JA“ – unter diesem Motto findet am 15. März im welt:raum am St. Johanner Markt der erste von insgesamt vier Abenden für Paare statt. „Für uns steht die Frage ‚Warum soll ich überhaupt kirchlich heiraten?' im Zentrum der Abende“, erklärt Katrin Altmaier, Pastoralassistentin im welt:raum. Zusammen mit Gemeindereferent Achim Jakob veranstaltet sie die Abende, die offen für alle interessierten Paare sind.

Es gehe darum, dass Paare über das Thema Ehe ins Gespräch kommen. „Vor 30 Jahren sah ein Ehevorbereitungsgespräch noch ganz anders aus“, erzählt Achim Jakob. „Junge Leute wurden damals auf das gemeinsame Leben vorbereitet; es wurde vorausgesetzt, dass man vorher noch nicht zusammen gelebt hat.“ Heute sehe das ganz anders aus. „Die Paare, die sich heute für eine kirchliche Trauung entscheiden, bringen schon Erfahrungen in gelebter Partnerschaft mit. Die wissen wie Partnerschaft geht. Aber sie wollen ihrer Partnerschaft dann eine andere Wertigkeit geben.“ Katrin Altmaier ergänzt: „Paare, die kirchlich heiraten, entscheiden sich aktiv dafür, Gott Raum in ihrer Partnerschaft zu geben.“ Es sei aber auch klar, dass eine Hochzeit auch immer ein Fest ist. Das soll bei den Abenden nicht unter den Tisch fallen. „Heiraten ist etwas ganz besonderes!“, betont die Pastoralassistentin. „Es darf natürlich auch darum gehen, wie das Ambiente sein soll.“ „Es geht uns nicht um eine Wertung, wie Paare Inhalt und den äußeren Rahmen der Hochzeit gewichten. Wir ermutigen die Paare, die Feier so zu gestalten, wie sie das gerne wollen.“ Oft gebe es Unsicherheiten, was möglich ist bei einer kirchlichen Hochzeit und was nicht sein muss. Darum dreht sich der erste Abend, der unter dem Thema „Trauung gestalten“ steht.

Der zweite Abend ist mit „Zeit für uns“ überschrieben. „Hier bauen wir verschiedene Stationen im Haus auf, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Paare durchlaufen. Jede Station behandelt einen unterschiedlichen Aspekt der Ehe entlang des Eheversprechens“, erklärt Katrin Altmaier. An jeder Station ist ein Teil des Eheversprechens hervorgehoben, dazu gebe es Texte und Impulse, aber auch interaktive Aufgaben. Beim Satz „…bis dass der Tod uns scheidet“ sollen die Paare beispielsweise eine Beziehungslandkarte zeichnen und überlegen, welche Stationen sie in ihrer bisherigen Partnerschaft erlebt haben: Wie haben sie sich kennen gelernt? Welche Krisen haben sie durchlebt? Nach einem Paar-Abend im vergangenen Jahr habe ihr ein Pärchen gesagt, „seit sie in einer Beziehung sind, haben sie sich noch nie die Zeit genommen, so über die Partnerschaft zu reden“, erinnert sich Katrin Altmaier. Auch Paare, die nicht kirchlich heiraten wollen oder dürfen, sind jederzeit herzlich willkommen.

Die Paarabende liegen auch mit den Ideen der Bistumssynode auf einer Linie, erklärt Achim Jakob. „Die Synode hat sich die Ehevorbereitung und die Erwachsenenkatechese auf die Agenda geschrieben. Wir müssen da auch gut überlegt dran gehen. Die Angebote, die wir dazu machen wollen, müssen gut überlegt sein, sie müssen ansprechend sein und vor allem, mit dem Leben der Menschen zu tun haben; die jungen Leute dort mitnehmen, wo sie stehen.“

Die Termine der Paarabende: 15.3, 29.3, 12.4, 10.5.
Weitere Informationen:

www.weltraum-saarbruecken.de

dh

Weiteres:

News Details