Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Donnerstag, 6. September 2018

Schöpfungszeit bereitet auf Erntedank vor

Aktionen der evangelischen und katholischen Kirchen nehmen Natur in den Blick

Trier/Koblenz – Eine Zeit für den Schutz der Schöpfung und für die Förderung eines nachhaltigen Lebensstils: Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen bietet vom 1. September bis 4. Oktober 2018 ökumenische Veranstaltungen zur Schöpfungszeit an.

Diese Zeit soll auf das Erntedankfest vorbereiten, ähnlich wie die Fastenzeit vor Ostern oder der Advent vor Weihnachten, erklärt Barbara Schartz, Bildungsreferentin im Bistum Trier mit Themenschwerpunkt Schöpfung. Diese Schöpfungszeit solle aber nicht nur genutzt werden, um für die Ernte zu danken: „Auch die Natur, die wir nicht als Nahrung nutzen, können wir in dieser Zeit bewusster wahrnehmen, bestaunen und dankbar dafür sein.“ So geht es bei den Veranstaltungen und Workshops zum Beispiel um Saatgut, die Tiere und Pflanzen des Jahres 2018 (etwa Ingwer, Grasfrosch und Neptunschnecke), zukünftige Wirtschaftsmodelle oder das haltbar machen von Gemüse durch Fermentierung. Weitere Informationen sind hier zu finden.

„Gemeinwohl-Ökonomie: Wirtschaft neu denken!“ – Darum geht es am Donnerstag, 6. September an der Philosophisch-theologischen Hochschule Vallendar. Hier werden Modelle ethischer Unternehmensführung, demokratisches Entscheiden und partizipative Mitarbeiterführung vorgestellt. Ein Workshop findet von 14 bis 18 Uhr statt, anschließend spricht Christian Felber ab 18.30 Uhr zu dem Thema in der Pallottistraße 3, Vallendar.

Am Freitag, 7. September wird in Prüm ein Gottesdienst zum ökumenischen Tag der Schöpfung gefeiert. Er findet um 19 Uhr in der Evangelischen Kirche in der Hillstraße Prüm statt. Er steht unter dem Leitwort „Von meinen Früchten könnt ihr leben“.

„Schöpfung bewahren und Klima schützen – ein ausdrücklicher Auftrag für Christen“ heißt das Thema des Fort- und Weiterbildungstags für Ehrenamtliche und Interessierte am Samstag, 8. September. Das Angebot findet von 10 bis 17 Uhr im Kloster Himmerod statt.

Gleich vier Angebote gibt es am Freitag, 14. September:
Im Forstamt Trier geht es für Familien mit Kindern von 14 bis 17 Uhr um die Tiere und Pflanzen des Jahres 2018. Zu den 31 Titelträgern des Jahres gehören unter anderem Apfelmoos, Knausbirne, Zwerglibelle und Grasfrosch. Genauere Informationen zu diesen Tieren und Pflanzen stellt der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) auf seinerWebseite zur Verfügung.
Zur gleichen Zeit gibt es einen Workshop für Erwachsene zur Fermentierung von Gemüse. Beide Veranstaltungen finden in der Straße Am Rothenberg 10 in Trier-Quint statt. Dort wird um 17.30 Uhr auch ein Gottesdienst gefeiert.

In Wittlich-Lüxem wird eine Wanderung zum ökumenischen Schöpfungstag angeboten, die um 17 Uhr am Dorfplatz Lüxem-Mitte unterhalb der Kirche beginnt.

Bunte Tomaten“?! Darum soll es unter anderem bei einem Workshop zum Thema Saatgut und Sortenvielfalt am Dienstag, 18. September gehen. Die Besucher dürfen schmecken, entdecken und bewahren lernen. Annette Fehrholz wird den Kurs von 17 bis 20 Uhr in der Katholischen Erwachsenenbildung, Weberbach 17, Trier halten.

dk

Weiteres:

News Details