Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Donnerstag, 14. Juni 2018

Schule als Herzensangelegenheit

Leiter der Schulabteilung Müller verabschiedet – Nachfolger ist Albrecht Adam

Trier – „Mit diesem Mann kann man Schule machen.“ So hat Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg den scheidenden Leiter der Schulabteilung im Bischöflichen Generalvikariat in Trier, Wolfgang Müller, gewürdigt. Bei einer Feierstunde am 12. Juni verabschiedeten sich Weggefährten und Kollegen von Wolfgang Müller und begrüßten gleichzeitig seinen Nachfolger, Albrecht Adam. Die Feier wurde musikalisch von Schülerinnen des Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasiums Trier begleitet.

Müller hatte die Abteilung seit 2011 geleitet. Zuvor war er lange Jahre Leiter des Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasiums in Trier gewesen, bevor er 2009 ins Generalvikariat wechselte; zunächst als Leiter des Arbeitsbereichs Kirchliche Schulen und Hochschule, dann als Abteilungsleiter. Vor seiner Zeit als Lehrer war Müller zudem von 1982 an für vier Jahre als Assistent des damaligen Generalvikars und späteren Weihbischofs Gerhard Jakob schon einmal im Generalvikariat aktiv gewesen.

Von Plettenberg betonte in seiner Laudatio, dass es Müller immer wichtig gewesen sei, die Schule als Ort kirchlicher Präsenz zu verstehen und als Ort, wo die religiösen Fragen der Menschen wach gehalten werden sollen. Er verwies dabei auf die vielen Projekte, die Wolfgang Müller in seiner Amtszeit umgesetzt hat. Dazu gehöre vor allem die Einführung eines Rahmenleitbildes für die Schulen in kirchlicher Trägerschaft, ebenso wie auch das Einbringen der Schulen in den Bistums-Synode und deren Umsetzung. Plettenberg beschrieb Müller als einen „durch und durch geistlichen Menschen, dem Schule immer eine Herzensangelegenheit gewesen ist“.

Grußworte sprachen Dr. Jörg-Dieter Wächter für die Konferenz der Leiter der Schulabtei­lungen der deutschen Diözesen (KOLEISCHA), Brigitte Fischer, Leiterin der Abteilung Schulen und Kultur bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier, und für die Leiterinnen und Leiter der kirchlichen Schulen im Bistum Rektorin Dr. Helene Neis (Willi-Graf-Realschule in Saarbrücken).

Als Nachfolger von Müller stellte Mechthild Schabo, Direktorin des Zentralbereichs Pastoral und Gesellschaft im Bischöflichen Generalvikariat, Albrecht Adam vor. Adam war Lehrer für katholische Religion und Latein am St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasium (in Trägerschaft der Steyler Missionare) und dort zuletzt auch stellvertretender Schulleiter. 2004 wechselte er nach Saarbrücken als Leiter der Marienschule, eines Gymnasiums in Trägerschaft des Bistums. Seit dem 1. Oktober 2014 war der aus Beckingen stammende Adam Leiter des Arbeitsbereichs „Kirchliche Schulen“ innerhalb der Schulabteilung des Generalvikariats. Von 2006 bis 2014 hatte er den Vorsitz der Landesarbeitsgemeinschaft Katholischer Schulen in freier Trägerschaft im Saarland inne, zudem war er Mitglied (2006-2015) des Arbeitskreises Katholischer Schulen in freier Trägerschaft auf Bundesebene.

Informationen zur Arbeit der Schulabteilung im Bistum Trier sind unter www.schulabteilung.bistum-trier.de zu finden.

(tef)

Weiteres:

News Details