Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Mittwoch, 15. Mai 2019

Speakers‘ Corner zum Thema „Heimat und Europa“

Aktionstag am 17. Mai in Koblenz

Koblenz – Europa scheint in einem Umbruch zu sein: Immer mehr rechtspopulistische Parteien finden Unterstützer und Wähler, Grenzzäune entstehen und Barrieren in den Köpfen werden höher. In diese Zeit fällt die Europawahl am 26. Mai. Das Team von „Wir gegen Rassismus“ möchte aufmerksam machen auf die Relevanz dieser Wahl und die Bedeutung des gemeinsamen Lebens in Europa unter anderem mit einem Aktionstag am 17. Mai in Koblenz.

Die Gruppe „Wir gegen Rassismus“ wurde im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 gegründet. Durch tausende Fotos positionierten sich Einzelpersonen und Gruppen für Menschlichkeit, unabhängig ihrer Religionszugehörigkeit, ihres Geschlechts und ihrer Herkunft. Daraus entstand eine Ausstellung, die seitdem im gesamten Bistum Trier unterwegs ist.

Durch ein Preisgeld des Bündnisses für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt in Höhe von 3000 Euro, finanzielle Unterstützung von Seiten des Bistums Trier und weiterer Kooperationspartner wie die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) in Koblenz haben sich die Initiatoren dazu entschieden, ein „Europa-Special“ von „Wir gegen Rassismus“ aufzulegen.

„Wir wollen möglichst viele Menschen dazu bewegen, für ein solidarisches Europa einzustehen“, wünscht sich Christopher Hoffmann, Pastoralreferent im Dekanat Rhein-Wied. Dies geschieht durch Werbung auf tausenden Bierdeckeln, die in Kneipen ausgelegt werden, Europa-Karten, die zum Mitgestalten animieren und einem großen Aktionstag. Dieser findet in Kooperation mit dem ISSO-Institut im Lichthof des Koblenzer Dreikönigenhauses (Kornpfortstraße 15) statt.

„Uns alle geht die Wahl an“, betont Paulina Zentner aus Münstermaifeld, die sich im Projekt ehrenamtlich engagiert.

„Wir zeigen, dass Rassismus keinen Platz bei uns hat“, verdeutlicht Daniel Steiger, Leiter der KEB Koblenz. „Rassismus widerspricht grundsätzlich dem Christsein“, erklärt Paulina Zentner. Vor dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes will das Team sich für eine solidarische und humane Politik einsetzen. „Wir treten für ein demokratisches, offenes und friedliches Europa ein“, betonen die Veranstalter.

Ab 16 Uhr beginnt der Aktionstag. Auf dem Programm stehen Live-Musik und Interview-Partnerinnen und -Partner aus der ganzen Welt. „Es gibt die Möglichkeit, einfach zuzuhören, aber auch selbst Akteur zu werden, das Wort zu ergreifen und sich mit anderen auszutauschen“, erklären die Veranstalter. Europa soll lebendig vermittelt und erlebbar werden. Europa bekommt durch junge Menschen aus Griechenland, Irland oder Frankreich ein Gesicht. Dabei stehen die Fragen: Wie wird Europa lebendig? Und wann zur Heimat? Was ist der Wert von Freiheit? im Mittelpunkt. Der Tag ist Teil der Koblenzer Wochen für Demokratie.

Weitere Informationen zur Aktion und dem Rahmenprogramm gibt es auf www.wir-gegen-rassismus.de, und bei Facebook (@jugendlichegegenrassismus) sowie Instagram (jugendlichegegenrassismus).

(jf)

Weiteres:

News Details