Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Samstag, 22. Mai 2021

Spurenleser für die Zeichen Gottes

Bischof Ackermann weiht Christian Kossmann und Stephan Schmidt zu Priestern

Trier – Bischof Dr. Stephan Ackermann hat am 22. Mai im Hohen Dom zu Trier Christian Josef Kossmann und Stephan Schmidt zu Priestern geweiht. Zu Beginn des Gottesdienstes erinnerte der Bischof daran, dass Jesus an Pfingsten seine Jünger in die Welt ausgesandt habe, damit sie ausgestattet mit der Kraft des Heiligen Geistes sein Wort verkünden. „Wir feiern, dass zwei Männer bereits sind, sich senden zu lassen in der Kraft des Auferstandenen. Darüber bin ich froh und dankbar.“

Die Weihekandidaten hätten mit ihrem Weihespruch „Er geht euch voran“ (Mk 16,7) aus dem Markus-Evangelium, das auch schon in der Osternacht gelesen wurde, einen lapidaren Satz gewählt, sagte der Bischof in seiner Predigt – der allerdings voll tiefer Bedeutung sei. „Denn er besagt zuerst und vor allem, dass Jesus Christus lebt.“ Dass die beiden Männer die priesterliche Existenz vor dem Hintergrund von Kritik, Diskussion und teils echter Resignation in der aktuellen Kirchenstunde mit Begeisterung annähmen, sei ein Zeichen für die Wahrheit von Ostern. „Das Wort Jesu und sein Beispiel rühren auch heute Menschen im Innersten an. Mehr noch: Er tritt in das Leben von Menschen, spricht sie persönlich an, beruft sie, nach seinem Beispiel und mit ihm zu leben.“

Gespür haben für die Gegenwart Gottes

In dem Weihespruch stecke aber noch eine weitere Bedeutung, die vor allem für die Menschen in der Seelsorge bedeutsam sei: „Wenn es nämlich stimmt, dass Jesus den Jüngern vorausgeht, dann müssen wir immer damit rechnen, dass dort, wo wir hinkommen, er bereits da ist.“ An vielen Orten sei der lebendige Christus da, doch sei er verborgen und den Menschen vor Ort womöglich selbst nicht bewusst. Doch: „Er ist da in ihren Fragen, in ihrer Sehnsucht nach einem sinnvollen Leben, nach Verständnis, nach Heilung. Er ist da in Gestalt der Armen und Bedürftigen, die auf Zuwendung und Hilfe warten. In all diesen verschiedenen Weisen seiner Gegenwart will er entdeckt werden.“ Dazu brauche es Menschen, die ein Gespür für ihn haben und ihn kennen. Priester und andere Seelsorgerinnen und Seelsorger seien die Spurensucher und Spurenleser unserer Zeit: „All das, was uns an innerer Beweglichkeit und Aufmerksamkeit für die Zeichen des lebendigen Christus abverlangt wird, steht unter der Verheißung, die wir aus dem Buch des Propheten Jesaja gehört haben.“ Das Versprechen, das Gott seinem Volk gegeben, und der Bund zwischen Gott und den Menschen, den Jesus mit seinem Blut besiegelt habe, „sollen gerade wir Priester mit unserem Dienst und unserem Leben immer wieder verkünden“, sagte er zu den Neupriestern. Die Gemeinden, in denen Kossmann und Schmidt künftig tätig sein werden, bat er, den jungen Kaplänen dabei zur Seite zu stehen. „Priester sein ist kein Solostück“, so der Bischof. Es brauche Menschen, die sie geschwisterlich und auch kritisch begleiten. 

Segenswünsche auch per Live-Chat

Bei der anschließenden Weihe legten Kossmann und Schmidt nach der Anrufung des Heiligen Geistes ihr Gehorsamsversprechen gegenüber dem Bischof ab; es folgten Weihelitanei, Handauflegung und Weihegebet. Danach legten die Männer das Priestergewand an. Bischof Ackermann salbte nacheinander die Hände der Neupriester und gab ihnen Hostienschale und Kelch als Zeichen der Eucharistie. Anschließend feierten Kossmann und Schmidt mit dem Bischof und der Gemeinde die Eucharistie. Da das Platzangebot im Dom aufgrund der Hygienevorschriften begrenzt war, wurde der Gottesdienst im Internet übertragen – rund 450 Personen verfolgten den Livestream; viele nutzten den Live-Chat, um den Neupriestern ihre Glück- und Segenswünsche mit auf den Weg zu geben.

Christian Josef Kossmann, gebürtig aus der Pfarreiengemeinschaft (PG) Andernach, wird in der PG Schaumberg in Tholey (Theley) eingesetzt. Stephan Schmidt aus Birkenfeld wird Kaplan in der PG Saarburg, in der bereits als Diakon tätig war.

(ih)

Die Predigt von Bischof Dr. Stephan Ackermann finden Sie hier im Wortlaut.

Bildergalerie vom Weihegottesdienst

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details