Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Freitag, 16. November 2018

Steine erzählen von ihrer „unfairen“ Herkunft

Medienkiste der Diözesanstelle Weltkirche ab jetzt ausleihbar

Trier/Saarbrücken/Koblenz – Fairen Handel gibt es nicht nur bei Kaffee, sondern auch bei Steinen. Darauf macht die vom Bistum mitentwickelte Medienkiste „Faire Steine – keine Steine aus ausbeuterischer Kinderarbeit“ aufmerksam, die ab jetzt ausleihbar ist.

Noch viel zu häufig müssen Kinder in verschiedenen Ländern unter schlimmen Bedingungen in Steinbrüchen arbeiten. Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, gibt es nun die Medienkiste „Faire Steine“. Sie enthält Anregungen und Materialien für die Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Gedacht ist sie für die Altersgruppe der Acht- bis 15-Jährigen. Sie kann in der Kommunion- und Firmvorbereitung oder bei Pfarrfesten eingesetzt, aber auch für die Arbeit in der Erwachsenenbildung angepasst werden.

Unter anderem bietet die Kiste einen Lernparcours, bei dem die Teilnehmer vom Abbau über den Transport bis hin zur Nutzung für Grab- und Pflastersteine, Treppen oder Fensterbänke alles über den Weg der Steine erfahren. Weiterführende Ideen wie der Besuch eines Baumarktes, eines Steinmetzes, Steinbruchs oder Friedhofes gehören ebenfalls zu den Impulsen. Ziel ist es, zum Nachdenken anzuregen – sowohl über die Arbeitsbedingungen beim Abbau als auch über den Kauf hier vor Ort. Dazu gibt es Informationen zu den wichtigsten Siegeln für fair verarbeitete Steine, weiterführende Links und eine Unterrichtsreihe zum Thema.

Entwickelt wurde die Medienkiste von Pastoralreferent Werner Hufer-Kilian aus dem Dekanat Maifeld-Untermosel, Achim Trautmann vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland in Koblenz (BUND) und Tomasz Welke von der Diözesanstelle Weltkirche im Bistum Trier. Den Anstoß gab unter anderem das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“, das die Aktion „Faire Steine“ unterstützt.

Weitere Informationen zur Medienkiste „Faire Steine“ gibt es bei der Diözesanstelle Weltkirche per E-Mail: weltkirche@bistum-trier.de, Tel.: 0651-7105398, oder beim Dekanat Maifeld-Untermosel unter Tel.: 02605-9627817.

(red)

Weiteres:

News Details