Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Mittwoch, 7. September 2016

Stell mich an, nicht aus

Aktion Arbeit lädt zu Aktionstag am Domfreihof ein

Trier –   Trotz aller positiven Meldungen vom Arbeitsmarkt sind nach der offiziellen Statistik noch immer mehr als 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Darunter sind mehr als 1 Million Menschen langzeitarbeitslos. Mit einem Aktionstag am Freitag, dem 9. September auf dem Domfreihof in Trier möchte die Aktion Arbeit, eine Initiative des Bistums Trier, auf deren Situation aufmerksam machen und um Unterstützung werben. Auf dem Domfreihof präsentieren verschiedene Träger von Maßnahmen am Arbeitsmarkt ihre Projekte. Sie alle kooperieren mit der Aktion Arbeit.

Nach einem Grußwort des Trierer Bischofs Dr. Stephan Ackermann wird die Veranstaltung vom Bischöflichen Beauftragten für die Aktion Arbeit, Dr. Hans Günther Ullrich, eröffnet. Ein zentraler Bestandteil des Programms ist die Ausstellung „Stell mich an, nicht AUS!“ - ein Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft "Integration durch Arbeit" im Deutschen Caritasverband. Während des Aktionstages besteht die Möglichkeit, die Stände der Beschäftigungsträger zu besuchen und sich dort über deren arbeitsmarktpolitischen Projekte und die einzelnen Arbeitsinhalte zu informieren.

Im Rahmen des Aktionstages wird auch die Internetseite www.umdenken-umsteuern-umfinanzieren.de offiziell freigeschaltet. Mit ihr wirbt die Aktion Arbeit um Unterstützung eines Aufrufs für eine neue Arbeitsmarkt-Politik; gemeinsam mit der evangelischen Kirche im Rheinland, dem Caritasverband für die Diözese Trier und dem Diakonischen Werk Rheinland Westfalen Lippe fordert die Aktion Arbeit, einen für alle Beteiligten chancengerechten, integrativen Arbeitsmarkt zu etablieren. Jede und jeder kann den Aufruf auch online unterstützen und sich mit Menschen ohne Arbeit solidarisch zeigen.

Die Aktion Arbeit finanziert die Unterstützung arbeitsmarktpolitischer Projekte für Langzeitarbeitslose und am Arbeitsmarkt benachteiligter Menschen im Bistum Trier seit über 30 Jahren ausschließlich aus Spenden. Angesichts zurückgehender Spendeneinnahmen und um ein Zeichen zu setzen für die Menschen, die auf Grund fehlender Anstellung von der Teilhabe an der Gesellschaft ausgeschlossen sind, hat Bischof Dr. Stephan Ackermann für 2016 zugesagt, alle Spenden für die Aktion Arbeit zu verdoppeln – auch hierfür will die Veranstaltung werben.

Spenden für die Aktion Arbeit: IBAN DE 13 3706 0193 3001 3990 11. Weitere Information: Andrea Steyven, Telefon 0651-7105-301; andrea.steyven(at)bistum-trier.de; www.aktionarbeit.bistum-trier.de. (ChW)

Weiteres:

News Details