Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Freitag, 23. Februar 2018

Strahlender Anziehungspunkt

Kunstinstallation verhüllt bis 2. April Altar in Koblenzer Kirche

Koblenz – Metallisch glänzen die sieben miteinander verwobenen Bahnen aus perforierter Chromfolie. Die silbrige Folie spiegelt das Licht im Kirchenraum. Sie umhüllt den Altar in der Herz-Jesu-Kirche in Koblenz während der Fastenzeit bis Ostermontag (2. April). Die Installation der Künstlerin Kyra Spieker zieht den Blick auf sich. „wandeln“ lautet der Titel des Kunstwerkes, das den Altar als den zentralen Ort jeder Eucharistiefeier in der katholischen Kirche betont und thematisiert.

„Der Altar hat sich von einem statischen Steinkubus zu einem strahlenden Orientierungs- und Anziehungspunkt gewandelt“, sagt die Künstlerin aus Höhr-Grenzhausen. Dies sei ein Grund, warum das Werk den Titel „wandeln“ trägt. „Durch die gewählten Materialien empfängt der Altar das jeweilige Licht im Raum und sendet es zugleich wieder zurück“, erklärt sie weiter. Dadurch entstehe eine pulsierende Bewegung, die eine Anmutung von Leichtigkeit und eine gewandelte Atmosphäre um diesen zentralen Punkt schafft. „Auch der Besucher ist Teil der Installation, denn durch die Reflexionen auf den Silberfolien ist er eingeladen, sich im Kirchenraum neu wahrzunehmen und inne zu halten.“

Seit 20 Jahren widmet sich Kyra Spieker intensiv ortsbezogenen Arbeiten. „Ich überlege, was den jeweiligen Raum bereichern könnte und die Situation vor Ort betont.“ Im Zuge dieser individuellen Vorgehensweise arbeitet sie nun zum zweiten Mal in einem Kirchenraum. „Sakrale Räume haben eine starke Wirkung und bilden durch ihre kontemplative Ausstrahlung einen idealen Kontext für meine Ideen“, erläutert die Künstlerin.

 Die Zusammenarbeit mit der Pfarreiengemeinschaft Koblenz-Innenstadt Dreifaltigkeit kam durch ihre Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft bildender Künstler am Mittelrhein (AKM) zustande. Die AKM nimmt traditionell am Aschermittwoch der Künstler in Koblenz teil.

„Die ersten Ideen entstanden nach mehreren Besuchen in der Kirche bereits im vergangenen Sommer.“ Daraufhin fertigte sie ein Modell an. Im November stellte sie das Konzept den zuständigen Geistlichen vor. Nach deren Zustimmung ging es an die konkreten Arbeiten.

„Als Raumspezialistin möchte ich durch jeweils ortsbezogene Interventionen dazu beitragen, die vertrauten Räume neu wahrzunehmen“, lädt Kyra Spieker alle Interessierten in die Herz-Jesu-Kirche ein.

Weitere Informationen zum Kunstwerk in der Herz-Jesu-Kirche am Löhrrondell gibt es bei der pastoralen Mitarbeiterin Monika Kilian unter Tel.: 0151-53831244 oder auf www.herz-jesu-koblenz.de/altargestaltung-fastenzeit/

(jf)

Weiteres:

News Details