Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Montag, 16. August 2021

Trauer und Solidarität

Trierer Weihbischof gedenkt Opfern des Hochwassers in Sinzig

Sinzig – Vor etwa vier Wochen wurden das Ahrtal und Sinzig von einer Flutkatastrophe heimgesucht. Zu einem Gedenkgottesdienst hat die Pfarreiengemeinschaft und die Stadt Sinzig am 15. August vor die Pfarrkirche St. Peter eingeladen. Die Eucharistiefeier mit dem Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters stand unter den Schlagworten „Innehalten - Gedenken - Bitten - Danken“.

Das dritte Wochenende im August sei eigentlich geprägt von der Sinziger Kirmes. „Aber zum Feiern ist uns nicht zumute“, begrüßte Pfarrer Frank Werner zu Beginn der Messe. „Bilder des Schreckens werden sich bei uns allen eingebrannt haben“, sagte Weihbischof Peters. Daher könne man noch den Begriff „Klagen“ in „Innehalten - Gedenken - Bitten - Danken“ einreihen. In vielen Gesprächen habe er von Frauen und Männern gehört, deren Existenzen bedroht sind, die ihre sinnstiftende Arbeit in den Caritas-Werkstätten verloren haben und die nicht wissen, wie es weitergehen soll, weil sie ihr Hab und Gut verloren haben. „Ein Zuhause ist viel mehr als ein Dach über dem Kopf“, betonte Peters in seiner Predigt. „Es sind Sorgen, die den Schlaf rauben und wir trauern um Menschen, die uns entrissen wurden“. Doch es gebe auch eine große Solidarität. Dafür standen symbolisch die Eimer, Schaufeln und schmutzigen Arbeitsstiefel am Altar. Er dankte allen Helferinnen und Helfern, Jugendlichen, die ihre Ferien opferten, um zu helfen, wie auch den kirchlichen und kommunalen Gremien und Räten, die Verantwortung übernehmen.

Neben Bürgerinnen und Bürgern sowie Betroffenen nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter der Politik wie auch von den vielen unterschiedlichen haupt- und ehrenamtlichen Hilfskräften wie Rettungsdienst, Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Polizei, Ordnungsamt, (Notfall-)Seelsorgerinnen und -seelsorgern sowie eine Gruppe Geflüchteter, die im Katastrophengebiet im Einsatz sind, am Gottesdienst teil. „Ich bin unendlich stolz auf die Kameradinnen und Kameraden. Sie haben in größter Not geholfen. Ich werde Sie mein Leben lang im Herzen halten“, sagte Andreas Geron, Bürgermeister der Stadt Sinzig.

Vor dem offiziellen Beginn des Hochamtes standen die Menschen auf dem Kirchplatz spontan applaudierend für die Mitglieder der sogenannten Blaulichtfamilie auf und zollten ihnen auf diese Weise Respekt.

Weitere Informationen zur Hochwasserhilfe von Bistum Trier und Caritas und die Spendenkonten zur Unterstützung Betroffener der Hochwasserkatastrophe sind zu finden unter https://t1p.de/hochwasser-hilfe.

(jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details