Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Montag, 28. Januar 2019

„Tschüss, macht’s gut!“

Schulleiter der St. Franziskus-Schule verlässt Koblenz

Koblenz – Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Beharrlichkeit und Freundlichkeit – mit diesen und weiteren Attributen hatten Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter Dirk Johann am 25. Januar beschrieben. Sie wünschten dem scheidenden Schulleiter der bischöflichen St. Franziskus-Schule, dass diese Eigenschaften auch an seiner neuen Dienststelle in der Schulabteilung des bischöflichen Generalvikariats in Trier geschätzt werden.

Elf Jahre war Johann Schulleiter der Koblenzer Realschule Plus und Fachoberschule in Trägerschaft des Bistums Trier. In dieser Periode begleitete er zahlreiche Veränderungen wie die Neuregelung auf die 60-minütige Unterrichtsstunde, die Umgestaltung zur Realschule Plus, den Aufbau der Fachoberschule und die Einführung einer Chorklasse. Die Namensänderung von der Bischöflichen Realschule zur St. Franziskus-Schule fiel ebenfalls in seine Zeit. Dazu kam der Bau des neuen Gebäudekomplexes. „Ich gebe zu: Ich war zunächst überrascht, dass er sich noch einmal verändern wollte“, sagte Albrecht Adam, Leiter der Abteilung Schule und Hochschule im bischöflichen Generalvikariat. „Aber er war und ist ein überaus kompetenter, erfolgreicher, erfahrener, von allen geschätzter und beliebter Leiter einer nicht nur funktionierenden, sondern sehr erfolgreichen und nachgefragten Schule.“

Doch seine Ära als Lehrer ist nun vorüber. Johann wechselt nach 16 Jahren im staatlichen Schuldienst und über einem Jahrzehnt als Leiter der bischöflichen Schule in die Leitung des Arbeitsbereichs „Kirchliche Schulen“ im Generalvikariat. „Das gibt uns die Möglichkeit, deine Kompetenz und Erfahrung weiterhin zu nutzen und dir die Gelegenheit, mit deiner ganzen Persönlichkeit die Zukunft der kirchlichen Schulen im Bistum Trier über die Einzelschule hinaus verantwortlich mitzugestalten“, sagte Adam.

Seine schulische und universitäre Laufbahn verbrachte der gebürtige Koblenzer in seiner Heimatstadt. Nach seinem Referendariat in Trier wurde er Lehrer an der Realschule auf der Karthause und anschließend war er stellvertretender Schulleiter in Lahnstein.

Im Namen der Bistumsschulen sprachen Dr. Helene Neis von der Willi-Graf-Realschule in Saarbrücken und Thomas Schmitz von der Hildegard-von-Bingen-Schule in Koblenz ihren Dank aus. „Bisher hat es uns immer sehr viel Spaß gemacht, mit dir zu arbeiten“, sagte Helene Neis augenzwinkernd im Hinblick auf den neuen Arbeitsplatz. Johann wird für 20 Schulen in Rheinland-Pfalz und im Saarland in Trägerschaft des Bistums verantwortlich sein.

Johann bedankte sich für die vielen „wohltuenden Worte“. Sein Credo „Immer vom Schüler aus zu denken“ konnte er hier realisieren. Unter anderem sprach er ein Lob der Schulabteilung aus. „Ich habe immer eine professionelle und tolle Unterstützung erhalten“. Dies sei auch ein Grund für seine Bewerbung gewesen; obwohl es ihn auch mit Stolz erfüllt habe, die Franziskus-Schule zu leiten. Seine letzten Worte als Schulleiter waren kurz und knapp: „Tschüss, macht’s gut!“

Weiteres:

News Details