Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Mittwoch, 31. Mai 2017

Unterstützung und Hilfe für 1.565 Menschen

Lebensberatung Neuwied legt Jahresbericht 2016 vor

Neuwied – 985 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben im vergangenen Jahr Unterstützung bei der Lebensberatung in Neuwied gesucht. Weitere 580 Personen nahmen an Angeboten wie Elternkursen, offenenen Sprechstunden oder Weiterbildungen teil. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht 2016 der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Trier hervor.

Das Team um Leiter Andreas Markert erbrachte 2016 insgesamt 413 Leistungen, die durchschnittliche Beratungsdauer pro abgeschlossenem Fall betrug 6,3 Stunden.

Kinder und Jugendliche suchten vor allem Hilfe bei Trennung und Scheidung, Partnerkonflikten oder psychischen Erkrankungen der Eltern sowie Umgangs- oder Sorgerechtsstreitigkeiten. 45,2 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die Kontakt zur Lebensberatung hatten, lebten nicht in ihrer Ursprungsfamilie. Die wichtigsten Themen bei Erwachsenen waren Belastung durch kritische Lebensereignisse, Depressionen, Selbstwertproblematik, Überlastung sowie Kommunikationsprobleme.

Zum Angebot der Lebensberatungsstelle Neuwied gehören desweiteren Projekte wie die „zugehende Beratung“ in mehreren Kindertagesstätten im Kreis Neuwied (zusammen mit dem Kreisjugendamt) und eine Lese- und Rechtschreib-Förderung für Kinder mit Legasthenie aus den Einzugsbereichen des Stadtjugendamtes und des Kreisjugendamtes Neuwied.

Im Jahresbericht 2016 wurden außerdem die zentralen Ergebnisse der Wir.EB-Studie des Instituts für Kinder- und Jugendhilfe (IKJ) Mainz vorgestellt. Ziel des auf zweieinhalb Jahre ausgelegten Projektes, das von der „Stiftung Mensch“ gefördert wurde, war es, praxisgerechte Evaluationsinstrumente für die Beratung zu entwickeln, welche unmittelbare Aussagen zur Wirksamkeit von Erziehungsberatungsprozessen ermöglichen. Die Studie, an der alle 20 Lebensberatungsstellen des Bistums Trier teilnahmen, zeigte eine breite Wirksamkeit der Erziehungsberatung mit hoher Zufriedenheit derjenigen, die sich an die Beratungsstellen wenden.

Die Gesamtkosten der Lebensberatungsstelle trug 2016 das Bistum Trier als Träger zu 51,9 Prozent, zu 19,5 Prozent das Land Rheinland-Pfalz, zu 15,6 Prozent der Kreis Neuwied, zu 11,7 Prozent die Stadt Neuwied, zu 0,4 Prozent die Stadt Andernach und zu 0,9 Prozent der Kreis Mayen-Koblenz. Für die Ratsuchenden ist die Beratung kostenfrei. Die Lebensberatung  hat ihren Sitz in der Marktstraße 1 in Neuwied; Tel.: 02631-22031, E-Mail: lb.neuwied(at)bistum-trier.de.

 

 

 

Weiteres:

News Details