Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Freitag, 22. Juli 2022

Unterstützung und zusätzliche Angebote für 1.376 Menschen

Lebensberatung Bitburg legt Jahresbericht 2021 vor

Bitburg –  1.120 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben im vergangenen Jahr Unterstützung bei der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Trier in Bitburg gesucht. Weitere 256 Personen nahmen an zusätzlichen Angeboten wie Elternkursen, offenen Sprechstunden oder Weiterbildungen teil. Das geht aus dem nun veröffentlichten Jahresbericht hervor.

Das elfköpfige Team um Leiterin Dr. Christina Lukas, Diplom-Psychologin und Familientherapeutin, führte 64,8 Prozent aller Beratungen 2021 in Präsenz durch. 22,3 Prozent machten Telefonberatungen, 11,4 Prozent Videoberatungen und 1,5 Prozent Online-Beratungen aus. Die verschiedenen Beratungssettings wurden je nach Bedürfnissen der Ratsuchenden flexibel eingesetzt. Die durchschnittliche Beratungsdauer pro abgeschlossenem Fall lag im vergangenen Jahr bei 6,4 Stunden.

Der Jahresbericht zeigt auf, dass Kinder und Jugendliche die Lebensberatung am häufigsten wegen Trennung und Scheidung sowie Partnerschaftskonflikten der Eltern aufsuchten. Weitere Themen waren Umgangs- und Sorgerechtsstreitigkeiten, Erschöpfung und Überlastung sowie Probleme mit konsequentem Erziehungsverhalten. Aus dem Bericht geht außerdem hervor, dass 35,1 Prozent der Kinder und Jugendlichen nicht mehr in ihrer Ursprungsfamilie leben. Bei Erwachsenen sind die wichtigsten Beratungsanlässe die Belastung durch kritische Lebensereignisse, gefolgt von dysfunktionaler Interaktion und Kommunikation, Selbstwertproblematiken und die Bewältigung von Trennung und Belastung durch traumatische Erlebnisse.

Die Lebensberatungsstelle Bitburg hat in Kooperation mit dem Jugendamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm und finanziell gefördert durch das Familienministerium Rheinland-Pfalz verstärkt Angebote initiiert, um Kinder psychisch kranker und suchtkranker Eltern und ihre Familien besser zu unterstützen. Dazu zählten etwa Vorträge und Workshops für pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe oder Kindergruppen, in denen deren Resilienz gefördert wird. Seit 2018 bietet die LB Bitburg außerdem an zwei Wochentagen eine Außensprechstunde in Prüm an.

Träger der Lebensberatung Bitburg ist das Bistum Trier. Die Gesamtkosten der Beratungsstelle von rund 400.000 Euro trug zu 40,2 Prozent das Bistum. Der Eifelkreis Bitburg-Prüm übernahm 40,8 Prozent, das Land Rheinland-Pfalz 19 Prozent der Kosten. Der erhöhte Zuschuss des Eifelkreises Bitburg-Prüm für das Jahr 2021 ergibt sich aus der Finanzierung des Projektes „Förderung von Kindern mit psychisch kranken und/oder suchtbelasteten Eltern“. Die Angebote der Lebensberatung sind für Ratsuchende kostenlos.

Die Lebensberatung in Bitburg ist in der Josef-Niederprüm-Straße 14 zu finden. Sie ist per E-Mail unter sekretariat.lb.bitburg(at)bistum-trier.de oder unter Tel.: 06561- 8987 zu erreichen.

(ia)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details