Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Donnerstag, 20. Mai 2021

Verschwörungserzählungen spielerisch auf die Schliche kommen

Jugendpastoral bietet Online-Workshop mit Erlebnischarakter an

Trier/Koblenz/Saarbrücken – Die Mondlandung, das Attentat auf das World Trade Center vom 11. September und die weltweite Corona-Pandemie: Über diese und noch viele weitere Ereignisse kursieren Verschwörungserzählungen. Um Jugendliche und junge Erwachsene für das Thema zu sensibilisieren, bietet die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) zusammen mit der Fachstelle Kinder- und Jugendpastoral Bad Kreuznach, dem Dekanat Sankt Goar und dem Adolf-Bender-Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in St. Wendel einen zweiteiligen Workshop an.

Am Freitag, 4. Juni, ab 18 Uhr können Teilnehmende ab 16 Jahren bei einem erlebnisorientierten Online-Aktionsspiel Verschwörungserzählungen und Fake Facts auf die Spur kommen. Dafür erhalten sie vorab ein Paket per Post mit ihrer Rollenkarte, Spielmaterial und Kleinigkeiten, um es sich dann vor dem Computer gemütlich zu machen. Tobias Petry, Pastoralreferent des Dekanats Sankt Goar, hat bereits an dem Aktionsspiel teilgenommen und ist nachhaltig davon erschrocken, „wie schnell selbst die absurdesten Verschwörungserzählungen überzeugen konnten und wie einfach sie sich mit Beweisen aus dem Internet belegen ließen.“

Durch den Onlinevortrag im zweiten Teil sollen die praktischen Erfahrungen aus dem Aktionsspiel auch theoretisch unterfüttert werden. Dieser findet am Donnerstag, 17. Juni, um 18 Uhr statt und beleuchtet, wie Verschwörungserzählungen zum Beispiel von Rechtsextremisten eingesetzt werden und welche Ziele damit verfolgt werden. Ebenso will Referent Michael Groß vom Adolf-Bender-Zentrum darin aufzeigen, warum Menschen Verschwörungserzählungen glauben, aus welchen Mythen und Vorurteilen sie sich speisen, wer sie sich ideologisch zunutze macht und welche Rolle soziale Medien dabei spielen.

Die Anmeldung zu einem oder beiden Teilen des Workshops ist bis Montag, 24. Mai, möglich unter www.dpsg-trier.de/verschworungserzahlungen oder im Diözesanbüro der DPSG per E-Mail: info(at)dpsg-trier.de und Tel.: 0651-9771180. Dort gibt es auch weitere Informationen, genauso wie bei Pastoralreferent Tobias Petry unter Tel.: 01753-201263, E-Mail: tobias.petry(at)bistum-trier.de und auf www.dekanat-st-goar.de.

(aw)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details